Das Ostseebad Laboe ehrte die sportlichen Meisterleistungen des vergangenen Jahres

Um auch das Publikum etwas ins Schwitzen zu bringen, hatten sich Walter Riecken und Wiebke Eschenlauer ein Ballonspiel ausgedacht. Foto: Stoltenberg

Laboe (pst) Sie haben sich meisterlich „geschlagen“: Auf Kreis-, Bezirks-, Landes-, Europa- und auch Weltebene waren die Laboer Sportler wieder mal erfolgreich. Dafür wurden sie jetzt von Bürgermeister Walter Riecken und seinen Stellvertretern Wiebke Eschenlauer und Hubertus Döttelbeck in der Aula der Grundschule geehrt. Und auch das zahlreich vorhandene Publikum hatte Gelegenheit zur spontanen körperlichen Ertüchtigung.

63 Sportler aller Größen haben sich in diesem Jahr ihre Medaillen und Urkunden in verschiedenen sportlichen Disziplinen verdient. Der älteste unter ihnen war 68, der Jüngste Jahrgang 2007. Mit 28 ausgezeichneten Sportlern hatten die Turner in diesem Jahr die Nase zahlenmäßig vorn, gefolgt von den erfolgreichen Laboer Handballern. Aber auch die Tennisspieler zeigten wieder meisterliche Leistungen, genau wie Schwimmer und Segler. Die Laboer Grundschule bewies indes, dass das Ostseebad auch im Schulsport erfolgreich ist. Bei derart erfolgreichen Sportlern auf dem Podium wurde auch den Besuchern Gelegenheit gegeben, sich irgendwie sportlich zu betätigen. So ging es darum, möglichst zu verhindern, dass die Gegenmannschaft mit ihrem andersfarbigen Luftballon Punkte sammeln konnte. Dafür gab es zwar keine Urkunden oder Medaillen, aber ein unter dem Strich für alle zufriedenstellendes Unentschieden von 11:11. Die Farbe der Ballons, so betonten Bürgermeister und Stellvertreter, hatte politisch überhaupt keine Bedeutung. Und für alle, die das Ballonspiel mitgemacht hatten und die ernst zu nehmenden Sportler gab es als Stärkung zum Ende der Sportlerehrung ein reichhaltiges Büffet.

Quelle: Probsteier Herold

Zurück