Heute Abend: Daumen drücken für Molly Sue

Begleitet wird Laboes Gesangstalent Molly Sue regelmäßig von Mutter Franziska. Und die ist mit Recht sehr Stolz auf ihre begabte Tochter. Foto Stoltenberg

 

 

Laboe /Berlin (pst) Auf Molly Sue ist Verlass: die Laboer Schülerin hat bei „The Voice Kids“ mit ihrer Stimme überzeugt und kam weiter. Bereits in den Vorrunden hat sie sich grandios geschlagen und hat mittlerweile nicht nur in Laboe, sondern auch im Internet diverse Fans, die mit der Casting -Teilnehmerin mit fiebern. Heute ist Molly Sue wieder auf SAT1 in den so genannten „Battles“ zu sehen. Und da geht es um den Einzug ins Halbfinale. Um 20.15 Uhr dürfte dann auch wieder jene Bar prall gefüllt sein, in der die Molly Sue „Supporter“ schon seit einigen Wochen keinerlei Durst leiden und kräftig die Daumen drücken.

Die bisherigen Runden hat das Laboer Gesangstalent mit Bravour bewältigt. In den „Battles“ geht es darum, nicht zuletzt die eigenen Coaches so zu beeindrucken, dass sie einen weiter kommen lassen. Darüber entscheidet dann der Coach selbst und das ist in Molly Sues Fall Lena Meyer-Landrut. Aber auch die anderen Beiden haben noch ein Wörtchen mit zu reden. Immer in Dreier- Gruppen treten die 15 Teilnehmer gegen- und miteinander an. Am Ende warten auf die stärkste Stimme im Wettbewerb 15.000 Euro Ausbildungszuschuss und ein Plattenvertrag, der aber auch noch später in Anspruch genommen werden kann. Denn für Molly Sue Horn ist es erstmal wichtig, ihren Schulabschluss zu machen. Außerdem plant sie ein Austauschjahr in Florida oder Los Angeles, wo sie auch ihren Gesang und Tanz optimieren will. Aber professionell ist sie schon: Interviews, Fototermine oder Homestorys sind für sie ebenso kein Problem, wie auf der Bühne vor Millionen von Menschen zu singen. „Lampenfieber habe ich nicht“, sagt die fast 15-Jährige, die als ihre großen Gesangsvorbilder Whitney Houston, Michael Jackson, Amy Winehouse und Mariah Carey sieht. Wobei Molly Sue sich ausschließlich auf deren Gesang und nicht manch eine verkorkste Lebensweise der Genannten bezieht. Aber auch neben dem Gesang hat Molly Sue noch viele Interessen wie ihre Haustiere und künftig auch den König der Tiere. Denn sie plant außerdem einen einjährigen Aufenthalt in einer afrikanischen Löwenaufzuchtstation. Aber erstmal geht es darum, im besten Fall das Finale zu erreichen. Und da ist Molly Sue Horn bisher auf einem vielversprechenden Weg. Ob sie allerdings am 24. noch dabei ist, entscheidet sich zunächst einmal am heutigen Abend.  

Quelle: Probsteier Herold

 

 

Zurück