Das Halbfinale von "The Voice Kids": Molly Sue ist nicht zu stoppen

Da war der Jubel groß: auch viele Laboer fieberten am Freitag abend mit, als Molly Sue sich gegen ihre Mitbewerberinnen durchsetzte. Jetzt zieht sie nach Battle II ins Halbfinale ein. Foto SAT 1

Laboe (pst) Aber am Ende stand fest: Es kann nur eine gewinnen. Oder in den Worten von Coach Lena Meyer Landrut: „Ihr habt euch wahnsinnig toll entwickelt. Aber es kann leider nur eine weiterkommen – und das ist heute: Molly Sue. Die stimmstarke Laboer Schülerin Molly Sue Horn hat es bei „The Voice Kids“ ins Halbfinale geschafft. Coach Lena hatte dabei wahrlich die Qual der Wahl. Denn sie musste sich zwischen drei Talenten aus ihrem eigenen Team entscheiden. Neben Molly Sue standen Joli aus Berlin und Renee aus Babenhausen auf der „The Voice Kids“-Bühne. Beim Performen des Songs „We found love“ von Rihanna setzte sich dann Molly Sue aus Laboe mit ihrer starken Stimme durch. Aber anders als bei manch vergleichbaren Casting- Formaten anderer Sender gibt es zwischen den jungen Kandidaten keinen Zicken-Zoff oder extremes Ellenbogen-Denken. Dafür sorgen nicht zuletzt Psychologen, die die jungen Kandidaten regelmäßig betreuen und die gute Stimmung zwischen manchen Bewerbern. Denn, so Molly Sue: „Als Joli und Renee ausgeschieden sind, war ich sehr traurig.“ Im Halbfinale entscheidet sich am Freitag, 17. April, ob das Laboer Gesangstalent auch noch ins Finale am 24. April einzieht. Aber auf jeden Fall hat Molly Sue schon mal bewiesen, dass sie in ihrer Altersgruppe ein Ausnahmetalent ist. 

Quelle: Probsteier Herold

Zurück