Vor lauter Kindern sah man den Spielplatz nicht mehr

Foto: Stoltenberg

Na, da soll doch noch jemand sagen, dass der neue Spielplatz vor der Fischküche eher der Kunst im öffentlichen Raum zuzuordnen ist und sich vor allem für das Hinsetzen mit oder ohne Fischbrötchen und weniger zum Spielen eignet. Diese landläufige Meinung wurde am Wochenende eindeutig widerlegt. Vor lauter spielenden Kindern sah man zum Teil die „Spielgeräte“ wie Möwenkopf, Fischkopf und Rettungsring- Bank nicht mehr. Womit mal wieder bewiesen wäre, dass Kinder und größere Kinder viel mehr Fantasie entwickeln können, als man es der Bestückung des neuen Spielplatzes eigentlich zugetraut hätte. Und auch die anderen beiden neuen Spielanlagen erfreuen sich beim Nachwuchs offensichtlich wachsender Beliebtheit. Denn auch sie wurden am vergangenen Wochenende ausgiebig genutzt. Und immerhin gab es ja noch die Alternative, einem waschechten Seenotkreuzer, der im Laboer Hafen liegt, einen Geburtstagsbesuch abzustatten. Text/Foto Stoltenberg

Quelle: Probsteier Herold

Zurück