Marktsaison

Wer schon immer ein älteres Paar für seinen Garten haben wollte oder wahlweise ein Erdmännchen, wurde auf dem Fischmarkt fündig (Foto: Stoltenberg)

Wer die Großeltern gerne mal öfter oder immer bei sich haben möchte, kann sich auch ein Paar für den Garten kaufen. Oder man bevorzugt ein Erdmännchen oder ein Schaf mit lustigen Glubschaugen. Wie dem auch sei: Auf dem Fischmarkt erfreuen sich die originellen Figuren für den Garten immer wieder großer Beliebtheit. Weil in diesem Jahr auch das Wetter mitspielte, kamen viele Besucher auf den Hafenplatz. Wieder einmal gab es unter anderem auch Fisch, ansonsten hatten die Laboe-Besucher, die fernab der Kieler Woche ihr Vergnügen suchten, die Wahl zwischen den unterschiedlichsten Angeboten. Am Sonnabend, 27. Juni, darf beim Promenaden-Flohmarkt wieder gefeilscht und gekauft werden. All jene, die Freunde des hochwertigen und individuellen Kunsthandwerks sind, kommen wiederum am Wochenende, 3. bis 5. Juli, auf dem Hafenplatz beim Kunsthandwerkermarkt auf ihre Kosten. Ob Bonscher oder Lakritz- Lolli, die Autoreinigung im Düsentempo oder Pop-Up- Karten mit wahlweise Segelschiff oder Motorrad Pop-Up: Beim Laboer Fischmarkt gab es mal wieder alle möglichen Sachen, die man vielleicht nicht unbedingt braucht, aber gerne haben möchte. All jene, die nach einem besonders individuellen und hochwertigen Geschenk für Andere oder sich selbst suchen, werden auf jeden Fall beim Kunsthandwerkermarkt von Freitag, 3. bis Sonntag, 5. Juli, fündig. Und der bietet nicht nur schöne Geschenkideen, sondern auch historische Einblicke und Mitmach-Aktionen. Gezeigt wird eine Mischung aus traditionellem und zeitgemäßem Kunsthandwerk. Mehr als 50 Aussteller bieten unter anderem interessante Einblicke in historische Techniken. So lässt Barbara Koch mit der „Enkaustik“ eine Methode aufleben, die auf die Blütezeit der griechisch-römischen Antike zurückgeht. Naturpädagoge Dag Wixforth hat seine Wippdrehbänke mitgebracht und zeigt, wie man mit einer mittelalterlichen Technik Kerzenständer, nur für den Sport bestimmte Baseballschläger oder Nudelhölzer drechseln kann. Der Kunsthandwerkermarkt ist am Freitag und Sonnabend von 11 bis 19 Uhr und Sonntag von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Wer vorher noch Feilschen und das eine oder andere Schnäppchen machen will, kann das beim Promenaden – Flohmarkt am Sonnabend, 27. Juni mit Blick auf die Windjammerparade. Zwischen Schwimmhalle und Ehrenmal haben diverse Flohmarkthändler ihre Stände aufgebaut. Aufbau ist um 6 Uhr, der Standpreis beträgt 6 Euro pro Meter. 

Quelle: Probsteier Herold

Zurück