Holstein Kiel kommt auf den Stosch

Über mangelnde Beschäftigung wird sich Laboes Keeper Rene Reinke gegen Holstein nicht beklagen können.

 

Laboe VfR freut sich auf Holstein – Molly Sue mit Heimspiel 

Fast auf den Tag genau nach zehn Jahren gibt es auf dem Laboer Stosch ein Wiedersehen mit Holstein Kiel. Am 1. Juli 2005 gastierten die Störche zuletzt im Ostseebad und spielten in Freundschaft gegen die Rasensportler. Damals angeführt von Kapitän Andre Breitenreiter (neuer Trainer beim FC Schalke 04) und als Regionalligist, kommt am Sonnabend (16.30 Uhr) der knapp in der Relegation zur 2. Liga gescheiterte Drittligist Holstein Kiel zum ersten Aufgalopp der Saison. Die Kieler haben dann das Saisoneröffnungstraining mit Fans, Bier und Bratwurst vom Freitag hinter sich und nutzen dieses erste Testspiel auch, um sich den Fans im Kieler Umland zu zeigen. Nach dem nervenaufreibenden Schlussakkord der abgelaufenen Spielzeit mit der 1:2-Niederlage in der Münchner Allianz-Arena und dem verbundenen Verbleib in der dritten Liga, sind die Erwartungen an die Truppe von Trainer Carsten Neitzel für die neue Spielzeit hoch. Die Laboer freuen sich auf den Kick gegen die Prominenz aus der Landehauptstadt. Trainer Daniel Lechte hat extra ein paar Tage früher zum Trainingsauftakt gebeten, damit man nicht im Kaltstart gegen die Profis antreten muss und weiß bei allen Akteuren, dass sie sich auf dieses Spiel riesig freuen. „Es ist doch einmal etwas anderes, gegen Profis zu spielen, die hier in der Region zu Hause sind und durchaus das Zeug hatten, den Aufstieg zu schaffen“, so Lechte, der versuchen will, alle Akteure einzusetzen. Wir wollen einfach genießen. So sehen es die Jungs auch, denn wann hat man als Aktiver schon einmal die Chance, gegen Profis zu spielen“, leugnet Lechte nicht, dass es auch bei ihm als Coach kribbelt. Das Ergebnis ist dabei zweitrangig, auch wenn er sich nicht abschießen lassen möchte. „Wir haben schon vor, die Niederlage in Grenzen halten“, so Lechte. In der Halbzeitpause wird die 14-jährige Molly Sue aus Laboe, die bekannt durch die Fernsehshow „The Voice Kids“ wurde, auftreten und ihr Heimspiel haben. Der VfR verweist darauf, dass Parkplätze zwar zur Verfügung stehen, doch eine Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln sehr zu empfehlen ist Das würde die Situation entspannen, da am Sonnabendvormittag auch noch die Windjammerparade stattfindet, und Laboe zu diesem Anlass immer stark besucht wird. Von Andreas Zimmermann 

Quelle: Kieler Nachrichten

 

Zurück