Hafenfest oder Strand?

Kunsthandwerkermärkte sind für die Sommergäste ein beliebter Anlaufpunkt, wie hier am Hafen von Laboe.

 

 

Laboe (rr) Hafenfest oder Strand? Das war die Frage, die sich viele Einheimische und Gäste gleichermaßen am Wochenende stellten. Auf dem Hafenvorplatz in Laboe präsentierten sich die unterschiedlichsten Künstler und Kunsthandwerker. Die Aussteller mussten jedoch feststellen, dass es viele Menschen bei dem schönen Wetter eher an den Strand zog als denn zu ihren Ständen. Temperaturen von über 30 Grad gibt es bei uns an der Ostseeküste nicht so häufig – und da lockte in Laboe der nahe attraktive Strandbereich. Direkt am Hafen waren die weißen Verkaufszelte aufgebaut worden. Bunt war die Palette der Angebote. Dekoratives aus Treibholz, Schmuckunikate, handbemaltes Porzellan, Textildesign, historische Laternen oder interessante Arbeiten eines Schraubenfigurenmachers vom Niederrhein wurden präsentiert und sollten natürlich auch verkauft werden. Auch die Gaumenfreuden kamen nicht zu kurz, es gab Wildspezialitäten und köstliche Marmeladen sowie Liköre. Da lockte österreichischer Bergkäse und Schinken ebenso wie schwedische Lakritz. Mit einem „Sprung ins kalte Wasser“ der Selbständigkeit will Barbara Koch mit ihren „BeeKay Arts“ etwa Neues wagen. Sie war erst Modelltischlerin, danach Physiotherapeutin und jetzt Künstlerin. Gerne erklärte die 50-Jährige den Interessierten ihre Arbeiten. Da werden in Wachs gebundene Farbelemente heiß auf dem Maluntergrund aufgetragen. „Die Technik hat eine deutlich längere Tradition als die Ölmalerei“, erklärt sie ihre Kunst. Doch auch an ihrem Stand saßen die Geldbörsen der Besucher nicht so locker. Die Märkte in der Region sind immer wieder für die Sommergäste ein beliebter Anlaufpunkt, und einen attraktiven Hafen mit dem Seenotkreuzer „Berlin“ hat nur Laboe zu bieten. Kunst(handwerk) gibt es auch am kommenden Wochenende in Stein am und im Haus des Kurgastes zu sehen und zu kaufen. Veranstalter Rainer Gorisch und seine Künstler und Kunsthandwerker präsentierten zum 25. Mal neuste Arbeiten. Hoffentlich ist bei der Jubiläumsveranstaltung das Wetter dann nicht ganz so prall.
Quelle: Probsteier Herold

 

 

Zurück