Drei Klabautermänner suchen eine Frau …

"Huch, nee!" Da geht Jens Sörensen (Christian Becker) aber mächtig ran. Was auch daran liegt, dass er sich das Alter der Bewerberin Rosemarie Poolmaier (Ilse Hoppe) etwas schön getrunken hat.

Laboe (pst) Nein, für ihre Kneipe, den „Klabautermann“, haben die drei Brüder Ole, Nils und Jens nicht wirklich Zeit, weil sie lieber fischen gehen. Also droht das Erbe ihres Onkels immer mehr zu verlottern. Und weil es in den 1960er Jahren nun mal keine allwissenden TV-Restaurantretter gab, müssen die Drei eine andere Lösung finden. Eine Frau muss her und den Laden zum Laufen bringen. Aber wenn das alles so einfach wäre. „Een Fro för den Klabautermann“ heißt der Schwank in fünf Akten, den die Laboer Lachmöwen in den kommenden Monaten auf die Bühne bringen. Garantiert sind dabei wieder jede Menge Spaß, die eine oder andere Turbulenz und natürlich auch eine gehörige Portion Romantik. Premiere ist am Sonnabend, 18. Juli. Was tun, um die Gastwirtschaft wieder zum Laufen zu bringen? – Die Kneipe wurde übrigens in liebevoller Arbeit bis hin zur alten Musicbox von den Lachmöwen nachgebaut. Das einst florierende Hafenlokal soll nun von einer Frau wieder flott gemacht werden. Aber woher soll man eine nehmen, wenn gerade keine zur Verfügung steht? Eine Haushälterin wäre zu teuer, im Gegensatz zu einer Ehefrau, aber die ist erst recht nicht in Sicht. Eine Zeitungannonce soll Abhilfe schaffen. Aber wie es bei Anzeigen nun mal manchmal läuft, zwar meldet sich eine Frau, die arbeits- und heiratswillig ist, aber allen Brüdern deutlich zu alt ist. Das wurmt die Kandidatin so, dass sie rechtliche Schritte erwägt. Lotti, die Nichte von Postbotin Lisa, erklärt sich schließlich bereit, im „Klabautermann“ zumindest übergangsweise „klar Schiff“ zu machen. Bis sie ihre Gefühle für einen der ehemals recht abgeneigten Brüder entwickelt. Aber welcher der Brüder, die eigentlich lieber Fische fangen, als sich die Richtige zu angeln, soll heiraten? Und vor allem wen? Diese Fragen stellen sich im Lachmöwentheater, und man darf auf eine vielleicht auch sehr romantische Lösung hoffen! Seit Ende April laufen die Proben für „Een Fro für den Klabautermann“. Das detailverliebte Bühnenbild stammt von Sönke Schnoor. Und weil die Lachmöwen nun mal so beliebt sind, haben sich gleich drei „Toseggersch“ eingefunden, um den Akteuren verbal unter die Arme zu greifen. Allen Liebhabern des niederdeutschen Theaters sei gesagt, dass sie sich rechtzeitig telefonisch oder im Internet um Tickets kümmern müssen. Denn schon jetzt konnten die Lachmöwen mal wieder ein großes Interesse beim Kartenverkauf verzeichnen. Deshalb schnell zum Hörer greifen und unter Telefon 04343-4946440 Tickets sichern. Karten gibt es auch im Netz unter www.lachmoewen.de. Die nächsten Aufführungstermine sind am: Dienstag, 21., Freitag 24., Sonntag, 26., Dienstag, 28., und Freitag, 31. Juli, jeweils um 20 Uhr beziehungsweise am Sonntag um 16 Uhr. Die weiteren Termine können Theaterbesucher dem Internet entnehmen oder dem Flyer der Laboer Lachmöwen.
Quelle: Probsteier Herold

Zurück