Märchenstunde lockte Jung und Alt in die Kirche

Ungefähr 60 Kinder waren mit Eltern und/oder Großeltern in die Anker-Gottes-Kirche gekommen und freuten sich auf die Märchenstunde mit Musik, vorgetragen von Maike Enterich als Vorleserin und Eckhard Broxtermann an der Orgel

Laboe (Sy) Maike Enterich erzählte in der Laboer Anker- Gottes-Kirche die zauberhafte Geschichte „Peter und der Wolf“ von Sergej Prokofjew, bearbeitet als Orgelkonzert für Kinder und begleitet von Eckhard Broxtermann an der Orgel. Langsam füllte sich an diesem regnerisch-stürmischen Nachmittag die Kirche in Laboe. Was macht man während des Urlaubs in einem Strandort an einem Regentag? Da kam vielen Familien und Kindern das Angebot der Anker-Gottes- Kirche gerade recht. Nach und nach tröpfelten nicht nur die Regentropfen vom Dach, sondern Kinder mit und ohne Begleitung in die Anker-Gottes- Kirche. Ungefähr 60 Kinder lauschten aufmerksam dieser besonderen Märchenstunde. Die meisten Kinder hocken ja gerne auf dem Fußboden. Daher hatten Eckhard Broxtermann und Maike Enterich auch nichts dagegen, dass sich eine Kinderschar sozusagen zu Füßen von Maike Enterich niederließ und hier der Geschichtenerzählerin aus allernächster Nähe zuhören konnte. Die Vorleserin stellte zunächst die einzelnen Figuren des Märchens vor. Da ist einmal Peter, der bei seinem Großvater lebt, und eines schönen Sommermorgens in aller Frühe in den Garten geht, begleitet von einer fröhlich-leichten Melodie. Die Melodie für den Großvater ist schon gewichtiger. Im Garten zu hören ist das leise tschirp-tschirp eines kleinen Vogels. Die Katze, die durch die Büsche schleicht, wird von leicht schrillen Tönen begleitet, die behäbige Ente gluckst auf dem Teich. Aber dann – mit musikalischem Getöse und einem Donnerwetter gleich – kommt der Wolf ins Spiel. Die musikalische Begleitung für das Auftreten des Wolfes klang in vielen Kinderohren richtig unheimlich. Bereits nach wenigen Minuten waren die Kinder mucksmäuschenstill und lauschten gebannt Maike Enterichs Erzählung, musikalisch untermalt von Eckhard Broxtermann. War das eine Freude, wenn ein Kind anhand der Melodie die jeweilige Figur wiedererkannte! Und jedes Mal, wenn der Wolf ins Spiel kam, klang die Orgelmusik bedrohlich und man sah ringsum erschrocken aufgerissene Kinderaugen. Der Faszination dieser besonderen Märchenstunde konnten sich auch Eltern und Großeltern nicht entziehen. Es ist zu wünschen, dass Eckhard Broxtermann und Maike Enterich einen solchen märchenhaft musikalischen Nachmittag für Kinder auch weiterhin in ihrem Sommerprogramm beibehalten.
Quelle: Probsteier Herold

Zurück