Kurzfilm-Festival zum Reinschauen

Von Baden-Württemberg nach Laboe gezogen: Filmfestivalorganisator Rolf Beicher. Die Plakate hat er selbst entworfen. Foto T. Christiansen

 

LABOE. Zwischen 43 Sekunden und 20 Minuten lang sind die insgesamt acht Filme, die Rolf Beicher und die Volkshochschule beim 1. KurzFilmkiek- in Laboe am Freitag, 25. September, 20 Uhr, in der Laboer Lesehalle präsentieren – weitere Veranstaltungen sollen folgen. Produktionen von Filmemachern aus der Region, die jeweils zu Gesprächen auch anwesend sein werden, bis hin zu preisgekrönten Werken, die auf großen Filmfestivals laufen, reicht die Palette. „Ich möchte den Namen Kiek-in zu einer Marke machen“, sagt Beicher, der bereits drei weitere Kiek-ins in Laboe für das Jahr 2016 plant. Als der gebürtige Kieler, der „nie den Kontakt zu Laboe verloren“ und dort häufig Urlaub gemacht hat, vor einem Jahr mit seiner Frau von Reutlingen nach Laboe zog, hatte der 66- Jährige viele Ideen, was er hier machen könnte – von Nachhilfe über das Internet bis hin zu Smartphones für Senioren. Dann fiel die Entscheidung für Kurzfilm-Festivals. Damit kennt der ehemalige Lehrer für Mathematik und Physik sich bestens aus. Zehn Jahre lang hat er Schüler-Film-Arbeitsgemeinschaften geleitet, von 1984 bis 2004 hat er elf Schüler-Film-Festivals in Baden- Württemberg organisiert. Wichtig war ihm dabei immer, Nachwuchsfilmer bekannt zu machen. Seine vielen Kontakte machten es ihm nun möglich, ein buntes Programm für Laboe zusammenzustellen, bei dem die VHS als Veranstalter auftritt. „Ich kriege die Filme umsonst, weil der Eintritt zum Kiek-in frei ist“, erklärt Beicher. Weil aber die Gesamtausgaben trotz einiger Sponsoren nicht gedeckt sind, wird am Abend eine Spendenkasse aufgestellt. Bei der Premiere am 25. September in der Laboer Lesehalle wird zu Beginn der Film Drei Quadratmeter zu sehen sein, in dem es um die Fahrt eines Aufzugs in den 14. Stock geht, bei der sich die Mitfahrer am Ende gar nicht mehr so fremd sind. Neben anderen Filmen wird auch der dreiminütige Trampoline-Laboe-Summer 2014 von Jonathan Bahr (19) und Luca Krömer (18) sowie ein Film von Linn Marx aus Lutterbek gezeigt. Mit dabei sind auch der 43 Sekunden kurze Film Felix und der 20 Minuten lange Film Erledigung einer Sache, der an diesem Donnerstag in Beverly Hills mit dem Student Academy Award, dem „Studenten- Oscar“, ausgezeichnet wird. Einschließlich der Gespräche mit den Filmemachern aus der Region soll der Abend knapp zwei Stunden dauern. Ein zusätzliches KurzFilmkiek- in-Spezial plant Beicher für Dienstag, 13. Oktober, 19 Uhr, im Kieler Künstler-Cafe Godot in der Gutenbergstraße 18. Von Thomas Christiansen 

Quelle: Kieler Nachrichten

 

Zurück