Laboer Reize im Sucher

Astrid Schmidt (von links), Peter Dittmer und Philine Stoltenberg zeigen mit insgesamt mehr als 150 Fotografien Laboe und die Probstei aus ihrer Sicht

Laboe. Im Freya-Frahm-Haus in Laboe wurde die letzte Ausstellung des Jahres eröffnet: Unter dem Titel Laboe objektiv – Das Ostseebad und mehr im Fokus präsentieren Astrid Schmidt, Philine Stoltenberg und Peter Dittmer mit insgesamt mehr als 150 Fotografien die besonderen Reize der Ostseegemeinde und der Umgebung, ihre Entwicklung und ihre Menschen. Besonders beeindruckt zeigten sich die Besucher bei der ausgesprochen gut besuchten Vernissage am Wochenende von den Schnappschüssen, die eher zufällig entstanden waren. Fast täglich sind die drei Fotografen mit ihrer Kamera unterwegs, Astrid Schmidt und Philine Stoltenberg als freie Journalistinnen unter anderem für die Kieler Nachrichten und den Probsteier Herold, Peter Dittmer als Ostsee-Botschafter der Gemeinde und Autor des Blogs Verliebt in Laboe.... Bei seiner ebenfalls ehrenamtlichen Tätigkeit im Archiv der Gemeinde ist Dittmer auch auf etliche historische Laboer Ansichten gestoßen, die in der Ausstellung zu sehen sind. Bei all den Berichten über kommunalpolitische, kulturelle, gesellschaftliche oder wirtschaftliche Ereignisse und Entwicklungen haben die Drei nie den Blick für die schönen Dinge oder skurrilen Situationen am Wegesrand verloren. Das spiegelt sich in zahlreichen Schmuckfotos wider, die etwa stimmungsvolle Sonnenuntergänge, vom ersten Schnee „überzuckerte“ Rosenblüten oder eindrucksvolle Tierfotos zeigen. „Toll wäre es, wenn gerade diese Nebenprodukte so manch einem Besucher Inspiration geben und Mut machen würden, mal selbst mit der Kamera loszuziehen oder die eigenen Schnappschüsse ebenfalls in einem öffentlichen Rahmen zu präsentieren“, regte Wiebke Eschenlauer, stellvertretende Bürgermeisterin von Laboe, die Besucher an.  Die Auswahl beziehungsweise die nachträgliche Eingrenzung sei das Schwierigste an der ganzen Vorbereitung gewesen, waren sich die drei Fotografen einig, denn ursprünglich sollte das ganze Haus als Ausstellungsfläche dienen. Weil sich aber die Sanierungsarbeiten verzögert hatten, stand letztlich nur das Erdgeschoss zur Verfügung. Ein herzliches Dankeschön richteten die Aussteller an Karl Kahl und sein Team von der Reklamewerkstatt Laboe für die umfangreiche Unterstützung. 
Die Ausstellung Laboe objektiv – Das Ostseebad und mehr im Fokus im Freya-Frahm-Haus, Strandstraße 15, ist freitags von 15 bis 19 Uhr sowie sonnabends und sonntags von 10 bis 19 Uhr geöffnet. Am 2. Januar 2016 findet ab 15 Uhr die Finissage statt.

Quelle: Kieler Nachrichten

Zurück