Generatiomswechsel an der LWG-Spitze

Stephan Matthiesen ist neuer Vorsitzender der Laboer Wählergemeinschaft. Foto Schmidt

Laboe. Die Laboer Wählergemeinschaft (LWG) hat einen neuen Vorsitzenden. Nach 14 Jahren Amtszeit übergab Klaus Schnoor die Geschäfte an Stephan Matthiesen. Für seine Verdienste für die LWG in den Jahren 1987 bis 2014 wurde Jochen Nazareth in der Mitgliederversammlung zum Ehrenmitglied ernannt. Mit dem Wechsel an der Spitze vollzieht sich in der LWG ein Generationswechsel. Stephan Matthiesen ist vor einem Jahr in die LWG eingetreten, um „etwas für Laboe zu bewegen“. Als Klaus Schnoor nach der Kommunalwahl im Mai 2013 aus Altergründen seinen Sitz in der Gemeindevertretung frei machte, rückte Matthiesen nach. Inzwischen ist er stellvertretender Bürgermeister. Der 50-Jährige hat sich die „Verjüngung der Mitgliedschaft“ auf die Fahne geschrieben, weiß aber auch die Hilfe erfahrener Kommunalpolitiker zu schätzen. „Ich weiß, dass ich mir jederzeit Rat von meinem Vorgänger holen kann“, sagte Matthiesen. Sein Ziel sei es auch, die Anzahl der Fraktionen in der Gemeindevertretung (derzeit sechs Gruppierungen) wieder zu verringern. Mit den Vertretern von „Wir für Laboe“ sei er im Gespräch, um sie für eine gemeinsame Arbeit innerhalb der LWG zu begeistern. „Wir liegen in vielen Dingen dicht beieinander, und man kann gemeinsam einfach mehr erreichen“, so Matthiesen.
Seine erste Amtshandlung ist die Änderung der Mitgliedsbeiträge. Statt bisher einheitlich 6 Euro im Jahr zahlen nun aktive Mitglieder (Gemeindevertreter und Ausschussmitglieder) 48 Euro, passive 12 Euro im Jahr. Diese mehrheitliche gefasste Entscheidung habe zwar zwei Austritte nach sich gezogen, sei aber notwendig gewesen, sagte der neue LWG-Chef. Unter dem Punkt Wahlen wurden die Beisitzer Rolf Strohmeyer und Wolfgang Richter im Amt bestätigt, neu dabei ist Kay Tappendorf. asc

Zurück