Schwimmhalle Laboe bleibt bis 2017 geöffnet

 

Das zumindest empfiehlt der Werkausschuss „Hafen, Schwimmhalle und Tourismus“ der Gemeindevertretung. Die wird am 20. Juli abschließend darüber entscheiden. Bisher gibt es kein Ergebnis aus den Gesprächen zwischen Bürgermeisterin und Förderverein hinsichtlich einer Betriebsübergabe durch die Gemeinde an einen Träger. Dies führe zu erheblichen Unsicherheiten bei Vereinen, Schulen, Bürgern und vor allem Mitarbeitern der Schwimmhalle, stellten SPD und Grüne in ihrem ähnlich lautenden Antrag fest. Um Planungssicherheit zu schaffen, so Wilhelm Kuhn (SPD), sei der Weiterbetrieb der Schwimmhalle durch die Gemeinde bis Ende der Nebensaison 2017 sinnvoll. Zudem stehe das Gutachten noch aus, das die Bedingungen für einen Erhalt oder Neubau einer Schwimmhalle in der Probstei untersuchen soll. Dass die Auftragsvergabe dafür erst in dieser Sitzung beraten werden konnte, sei nicht von den Ortspolitikern zu verantworten, so Kuhn weiter. Dennoch müsse das Gutachten abgewartet werden. „Über eine Schwimmhalle kann nur seriös entschieden werden, wenn alle Daten auf dem Tisch liegen. Und diese letzte Chance soll unser Antrag absichern“, sagte Kuhn. Dem schlossen sich Grüne und auch die CDU-Fraktion an. Die LWG stimmte dagegen. Für sie seien die Anträge Ausdruck von „Angst, Entscheidungen zu treffen“. „Die LWG wird dem Förderverein bis zum 31. August die Chance geben, ein Konzept vorzulegen, um die Schwimmhalle weiter zu betreiben“, sagt LWG Fraktionsvorsitzender Carsten Leonhardt. asc 

Quelle: Kieler Nachrichten

 

 

 

Zurück