DRK-Kita geriet durch Steuerberater in finanzielle Notlage - jetzt sollen kreative Aktionen helfen

Sind entsetzt über die kriminelle Energie von Menschen: Gabriele Ludwig und Jan-Hendrik Köhler-Arp. Foto pst

Laboe (pst) „Wir sind geschockt über die kriminelle Energie“, sagen DRKKitaleiterin Gabriele Ludwig und Jan- Hendrik Köhler-Arp. Arp, der als Unternehmensberater arbeitet, hat sich spontan bereit erklärt, dem Team in der DRK-Kita ehrenamtlich mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Ein wesentlicher Grund für sein Engagement sind aber auch seine zwei Kinder, die in der DRK-Kita betreut werden und sein Engagement im DRK. Elf Jahre lang hatte der DRK-Ortsverein und damit das Kita- Team dem Steuerberater, der jetzt wegen Untreue in Haft kam, vertraut. Jetzt geht es darum, eine hohe Summe zusammen zu bekommen, um in der kommenden Zeit einen reibungslosen Ablauf in der Kita zu garantieren. Und dafür hat sich das Team Einiges einfallen lassen. „Wir sind schlicht bestohlen worden, und das hätte auch jedem Anderen passieren können“, sagt Kita-Leiterin Gabriele Ludwig. Denn wie es in Laboe nun mal nicht unüblich ist, kursieren die abenteuerlichsten Gerüchte. Aber weder DRK-Ortsverein noch Kita- Team haben sich irgendetwas vorzuwerfen. Gabriele Ludwig: „Über 10 Jahre lang hat das Steuerberaterbüro unsere Angelegenheiten hervorragend erledigt.“ Dann der Schock. Die gute Nachricht, so Gabriele Ludwig: „Die Gehälter sind vorerst gesichert.“ Denn der Ortsverein konnteauf Rücklagen zurückgreifen, die jahrelang angespart wurden. Die Einnahmen stammten aus Aufwandsentschädigungen, etwa durch Transporte von Behinderten und wurden hart erarbeitet. Von etwaigem Tafelsilber, das das DRK laut Gerüchten hortete, kann überhaupt keine Rede sein. Mit Bürgermeister Walter Riecken, so Ludwig und Köhler-Arp, sei man weiter in „guten und konstruktiven Gesprächen.“ Aber der Fehlbetrag muss ausgeglichen werden, eine Patentlösung gibt es nicht. Auch der Dachverband könne nicht einfach aushelfen, da die Ortsvereine des DRK selbständig arbeiten. Um auch langfristig Geld zu sammeln, haben sich Ortsverein und Kita – Team jetzt einen besonderen Weg beschritten. Sie wollen Spenden sammeln und Aktionen starten. Gabriele Ludwig: „Ab der kommenden Woche werden wir nach amerikanischem Vorbild Gebäck an den Haustüren verkaufen.“ Die Bäckerei Steiskal hat ihnen 2500 Tüten Gebäck zur Verfügung gestellt. Außerdem sollen Spendendosen in Betrieben aufgestellt werden, in denen für das DRK gesammelt wird. Benefiz-Veranstaltungen wie Lesungen oder auch ein Zumba- Abend werden organisiert. Bei Laboes Weihnachtsaktionen werden die Mitstreiter mit Kaffee und Kuchen vor Ort sein. Auch die Eltern der Kita engagieren sich und fertigen Handarbeiten an, die auf einem Basar verkauft werden. Gabriele Ludwig: „Wir erfahren eine enorme Hilfsbereitschaft, nicht nur durch die Mitarbeiter.“ Und dabei hat sich das Team nichts vorzuwerfen: Über 30 Jahre lang galt das Steuerberaterbüro als absolut seriös. Auch hat sich das DRK auf keinerlei Anlagengeschäfte eingelassen. Aufgabe des Steuerberaters war die Buchhaltung. Gabriele Ludwig: „Unser Anwalt sagte, dass wir nichts machen konnten. Es war so, als seien wir auf der Straße überfallen worden.“ Jetzt muss man beim Laboer DRK „komplett neu denken.“ Gabriele Ludwig: „Wir haben jetzt ein engmaschiges Kontrollsystem, wenn es um die Finanzen geht.“ Und Jan-Hendrik Köhler-Arp ist sicher: „Der Ortsverein wird seine Hausaufgaben machen, um sich zukunftsgerecht und sicher aufzustellen.“ Aber neben den Aktionen sind auch Spender gefragt. Außerdem kann Jeder, der helfen will oder gute Ideen hat, melden. Spenden unter: DRK Ortsverein Laboe, Stichwort Kita, Förde Sparkasse, Konto: DE 10 2105 01701002 3007 86. Jeder Euro hilft. Ideen unter ☎ 04343 -494381 oder 0172-4332914 (Köhler – Arp).

Quelle: Probsteier Herold

Zurück