Aldi und Edeka packen Neubau an

Die Abrissarbeiten am Laboer Aldi-Markt an der Bullbrücke haben begonnen. Dort entsteht ein neuer Aldi-Markt als Flachdach-Gebäude mit 1000 Quadratmetern Verkaufsfläche

Laboe. Vor zwei Jahren waren die Neubaupläne des Discounters Aldi und die Erweiterungswünsche des Edeka-Marktes in Laboe (Bullbrücke) beraten und in der Gemeindevertretung beschlossen worden. Jetzt hat der Abriss des Aldi-Marktes begonnen. Es soll ein Flachdachgebäude mit deutlich mehr Verkaufsfläche entstehen, der Markt soll Mitte November neu eröffnet werden. Die Bauarbeiten von Edeka beginnen im September. Der Bagger reißt Stück für Stück des jetzigen Aldi-Gebäudes ein. Für den Neubau mit einer Verkaufsfläche von 1000 Quadratmetern, bisher waren es gut 800, hatte der Discounter das dahinter liegende Nachbargrundstück erworben. Es entsteht nun ein Gebäude mit Flachdach und dunkler Klinkerfassade. Große, bodentiefe Fensterfronten sorgen für Helligkeit. Mit dem Neubau werde Aldi nicht das Sortiment verändern, sondern die Priorität liege auf der kundenorientierten Präsentation. „Wir werden deutlich breite Gänge haben und eine Deckenhöhe von 3,50 Meter. Die Kunden bekommen ein ganz neues Raumgefühl“, erklärte Torsten Janke von Aldi-Nord. Auf eine zunächst angedachte Übergangslösung im Zelt habe man bewusst verzichtet. „Wir haben uns für eine Fertigteilbauweise entschieden und wollen bereits Anfang Dezember neu eröffnen. Das ist sportlich, aber wir hoffen, dass der Zeitplan aufgeht“, so Janke. Gebaut wird auch am gegenüber liegenden Edeka-Markt. Der Laboer Markt gehöre zwar schon zu den modernsten Einkaufsmärkten, so der Schönberger Kaufmann Willi Alpen, aber nun will er mit dem Sortiment noch mehr in die Tiefe gehen. Die Verkaufsfläche werde um 400 Quadratmeter vergrößert. Das Satteldach des Marktes soll fortgeführt und weiterhin als Gründach mit lebenden Pflanzen gestaltet werden. Solaranlagen seien daher ausgeschlossen, die Bäume blieben erhalten, so Alpen. Ein Grund für die Erweiterung sei die hohe Zahl der Touristen im Ostseebad. Zudem werden das Portal großzügiger und der gesamte Backshop mit Cafeteria neu gestaltet. Es werde darüber hinaus eine behindertengerechte Kundentoilette geben. Der Termin des Baubeginns im September stehe noch nicht fest. „Es sind noch letzte Details für die Baugenehmigung zu klären“, sagte Alpen. Daher könne er auch nicht genau abschätzen, ob eine Neueröffnung noch vor Weihnachten oder erst zum Jahresbeginn möglich werde. Insgesamt werden nach den Plänen auf dem Gelände (Aldi/Edeka) zwischen 130 und 140 Pkw-Stellplätze entstehen, 20 mehr als bisher. asc
Quelle: Kieler Nachrichten

 

Zurück