Ausstellung entführt in Fantasiewelten

Premiere in Laboe: Ivo Keil zeigt im Freya-Frahm-Haus Keramiken und Fotos. Foto Thomas Christiansen

 

Bereits zum dritten Mal sind Ergebnisse der aktuellen Basisklasse der Kieler Muthesius Kunsthochschule im Freya-Frahm-Haus zu sehen. Besucher können dort auch mit den Künstlern ins Gespräch kommen. „Das sind eine Art Schutzgeister. Mit dem Gedanken habe ich angefangen zu formen“, erklärt Ivo Keil seine Keramikarbeiten. Der 21-Jährige, der in Berlin geboren und in Kiel aufgewachsen ist, ist mit mehreren Werken in der Ausstellung vertreten. Die zum Teil sehr an Fische erinnernden Keramiken werden ergänzt durch sehr farbintensive Ausschnitte von Fotos von Acryl-Leinwänden. „Das sind die Fantasiewelten, aus denen die Schutzgeister kommen“, sagt Keil. In der Ausstellung zu sehen sind Bilder, Fotografien, Keramiken oder auch große Installationen wie etwa ein großes Pendel sowie eine mit 1,80 Meter langen, sehr dünnen Fäden an der Decke aufgehängte, 60 Kilogramm schwere Metallplatte. „Nur die Masse hält sie in der Schwebe, jeder einzelne Faden würde sofort reißen“, erklärt Professor Stefan Maskiewicz, künstlerischer Berater des Fördervereins Freya- Frahm-Haus und Kurator der Ausstellung „Basis 16“. „Junge Studierende können hier ihre erste Ausstellungs- Erfahrung sammeln“, sagt Maskiewicz. Für sie sei es „völlig neu“, mit einer Galerie zu arbeiten: „Die Auseinandersetzung mit dem Publikum ist für die Studenten sehr wichtig.“ In diesem Jahr hat er Werke von acht der 24 Studenten der Basisklasse für die Ausstellung ausgesucht. „Ich möchte eine gewisse Bandbreite zeigen“, erklärt er die Auswahl der insgesamt rund 50 Exponate. Während der Öffnungszeiten werden immer einige der Studenten anwesend sein. chr 

Die Ausstellung „Basis 16“ mit Werken der Basisklasse der Muthesius Kunsthochschule ist im Freya-Frahm-Haus in Laboe, Strandstraße 15, bis zum 18. September freitags von 15 bis 18 sowie sonnabends und sonntags von 11 bis 18 Uhr geöffnet. 

Quelle: Kieler Nachrichten

 

Zurück