Laboe treibt Sanierung von Straßen voran

Laboe. Für dieses Jahr war es nun schon zu spät, aber 2017 soll in Laboe viel für die Sanierung von Straßen getan werden. Wie vom Bauausschuss empfohlen, hat die Gemeindevertretung jetzt einstimmig beschlossen, dafür 340 000 Euro in den Haushalt 2017 einzustellen. Außerdem werden die Mittel aus 2016 (316 000 Euro) übertragen, sodass im nächsten Jahr dann insgesamt 656 000 Euro zur Verfügung stehen. Das Ingenieurbüro Levsen hatte bereits im Jahr 2009 für die Gemeinde eine Aufstellung über den Zustand der gemeindeeigenen Straßen erarbeitet. Im Jahr 2013 waren durch ein Labor an weiteren Straßen Bohrkerne gezogen worden, um deren Zustand zu ermitteln. Danach hatte dann das Ingenieurbüro Sanierungsvorschläge mit einer Prioritätenliste erstellt. Bisher wurden die Stoschstraße, die Mühlenstraße und der Steinkamp sowie der Lanmertzweg und der Weg An der Mühle saniert. Für 2016 waren eigentlich der Schwanenweg (Teilstück vom Brodersdorfer Weg bis zum Langensoll), der Buerbarg und der Wiesenweg vorgesehen. Das Ingenieurbüro hatte empfohlen, wegen des immer schlechter werdenden Zustands vieler Gemeindestraßen für jedes Jahr einen Betrag im Haushalt bereit zu stellen, der die Sanierung von bis zu drei Straßen sowie außerdem noch einige kleinere Maßnahmen ermöglicht. Dafür hatte das Büro einen Betrag von 340 000 Euro vorgeschlagen. chr
Quelle: Kieler Nachrichten

Zurück