Polizei bleibt in Laboe am Ball

Im Rathaus soll es bald Bürgersprechstunden der Polizei geben. Die Zeiten werden im Sommer ausgeweitet

Laboe. Die Polizei ist weg – und kommt stundenweise wieder. Wie von Innenminister Stefan Studt und der Polizeiführung versprochen, werden künftig Bürgersprechstunden in Laboe angeboten. Die Details sind noch nicht geklärt, sicher ist aber jetzt, dass es im November im Rathaus startet. Lange hatten die Laboer um den Erhalt ihrer Polizeistation gekämpft, doch auch die Sammlung von mehr als 2600 Unterschriften und ein erneuter Ortstermin mit dem Minister im alten Polizeigebäude halfen nichts. Im Rahmen der Strukturreform der Polizei im Kreis Plön, die auch schon zur Schließung der Polizeistation Probsteierhagen geführt hatte, wurde zum 1. Oktober nun auch die Station in Laboe geschlossen. Wie berichtet, sind drei Kollegen aus Laboe nach Heikendorf, zwei nach Schönberg versetzt worden. Der bisherige Leiter der Polizeistation Laboe, Frank Berg, leitet inzwischen die vergrößerte Station in Schönberg, die in die Fußgängerzone umgezogen ist. Auf Einladung der Laboer Wählergemeinschaft und des ehemaligen Fraktionsvorsitzenden der SPD war Studt im Juli zum Gespräch nach Laboe gekommen und hatte dabei auch die Unterschriften entgegen genommen. „Als Lösung können sich alle Beteiligten ein temporär durch die Polizei besetztes Büro im Laboer Rathaus vorstellen, jedoch nur unter der Voraussetzung, dass die Frequenz von Streifenfahrten der Polizei nicht angetastet wird“, hieß es anschließend in einer gemeinsamen Erklärung. Inzwischen ist das Gebäude, in dem die Polizeistation Laboe untergebracht war, leer, die Schilder sind abmontiert. Zuständig für Laboe ist jetzt die Station in Heikendorf. „An der polizeilichen Präsenz im Ort wird sich nichts ändern“, betonte die Polizei erneut. Die Anzahl der eingesetzten Streifenwagen werde sich nicht verringern, die Polizei sei rund um die Uhr über den Polizeiruf 110 zu erreichen, der keine reine Notrufnummer, sondern auch eine Servicenummer der Polizei sei. Bürgermeisterin Ulrike Mordhorst teilte nun mit, dass ein Gespräch mit dem Leiter des Plöner Polizeireviers, Michael Martins, zu einem Ergebnis geführt hat. Danach werden im Winterhalbjahr donnerstags, im Sommer montags und donnerstags jeweils von 8.30 bis 12 Uhr Bürgersprechstunden der Polizei im Laboer Rathaus stattfinden. Die Polizeidirektion Kiel bestätigte, dass die Sprechstunden im November starten sollen. Weitere Einzelheiten seien aber noch nicht geklärt.
Quelle: Kieler Nachrichten

Zurück