Turnschau setzt die Schwimmhalle in Szene

Alle in einem Boot: Die Schwimmabteilung inszenierte die Rettung des Hallenbads

Laboe. In rasantem Tempo und begleitet von flotter Musik präsentierten sich beim Weihnachtsschauturnen gut zwei Stunden lang die vielen Sparten des Turnvereins Laboe (TVL). Diesmal wurde das Programm von einer Märchenerzählerin moderiert. 

Von Thomas Christiansen 

Die jüngsten Sportler waren ebenso dabei wie die Leistungsturner und die XXLSportgruppe. Neben vielen turnerischen Einlagen gab es auch Beiträge der Handballer, des Balletts (das zu den Klängen des Nussknacker tanzte), der Schwimmer und der Volkstanzgruppe. Großen Beifall erhielten die Sportgruppen bereits zum Auftakt beim Einlaufen in der Jenner- Arp-Sporthalle. Auf rund 50 schätzte TVLPressewart Hans-Georg Kurkutsch die Zahl der Helfer bei der Vorbereitung des Großereignisses, bei dem fast 200 Aktive auftraten. Mit rund 400 Zuschauern war die Halle prall gefüllt, zumal viele Akteure nach ihrem Auftritt jeweils selbst wieder zu Zuschauern wurden. Der Vorsitzende des rund 1400 Mitglieder zählenden TVL, Karl-Christian Fleischfresser, dankte nicht nur den vielen Helfern und Aktiven sowie den insgesamt fast 80 im Verein tätigen Übungsleitern, sondern auch den Bürgern, die beim Bürgerentscheid Ende September mit großer Mehrheit für den Erhalt der Meerwasserschwimmhalle gestimmt hatten. Unter großem Beifall sprach Fleischfresser von einem „deutlichen Signal an die Politik“. Das Thema Schwimmhalle tauchte später auch noch im Programm auf, als die rund 250 Mitglieder große Schwimmsparte des TVL den Bürgerentscheid noch einmal nachstellte und zu den Klängen von Wind of Change ein Boot über die Bühne gezogen wurde, in dem neben Vereinen und Schulen auch die Probstei insgesamt mit einem Schild vertreten war. Zum Abschluss des Weihnachtsschauturnens erschien natürlich noch der Weihnachtsmann persönlich – zusammen mit den Engeln auf einem großen Schlitten. 

Zurück