Ein kunstvolles Heimspiel in vielerlei Hinsicht

Antje Eule zeigt eines der ausgestellten Bilder

Laboe. „Heimspiel“ ist der Titel der neuen Ausstellung im Freya-Frahm-Haus in Laboe, Strandstraße 15, die am heutigen Sonnabend, 13 Uhr, eröffnet wird. Gertrud Buller-Schunck aus Heikendorf und Antje Eule aus Glückstadt zeigen Skulpturen und Bilder. Zu sehen sind die Arbeiten bis 29. Januar. Den Besucher erwartet eine äußerst vielseitige Ausstellung. Die Bilder, vorwiegend in Öl, aber auch Collagen und Linolschnitt, von Antje Eule zeigen sowohl Gegenständliches als auch Abstraktes. Die Autodidaktin liebt das Experimentieren mit Techniken, Farben und Materialien, wie sie berichtet. Gertrud Buller-Schunck zeigt Tiere, Büsten, Fabelwesen und Menschen aus Ton. „Dieser Werkstoff hat es mir angetan, weil es immer ein spannender Prozess ist, was am Ende entsteht“, berichtet sie. Ihre Arbeiten entstehen oft „aus dem Moment heraus“, wie sie sagt. Von Raku-Brand über das Patinieren bis hin zur Hochglanzglasur wählt sie verschiedene Techniken. Die Familientherapeutin und Heilpraktikerin lebt seit 2010 in Heikendorf. Der Titel „Heimspiel“ steht nicht nur für die Arbeiten, die zu sehen sind und die Heimat der beiden Künstlerinnen, sondern vor allem für die Wiederbegegnung und das künstlerische Zusammentreffen der beiden Frauen nach vielen Jahren. „Wir haben so viele schöne Dinge miteinander erlebt und schätzen uns als Kunstschaffende. Es wundere sie selbst, dass erst jetzt die Idee für eine gemeinsame Ausstellung geboren wurde“, so Buller-Schunck.
Öffnungszeiten: freitags, sonnabends, sonntags, 13 bis 18 Uhr, Finissage: Sonntag, 29. Januar, 15 Uhr.
Quelle: Kieler Nachrichten

 

Zurück