Die Zeitung wird zum Osterei

Viertklässlerin Lotta schaut zu, wie Erstklässlerin Romi das Zeitungsei mit allen Farben bemalt, die da sind. Foto Thomas Christiansen

 

LABOE. Auf dem Tisch stapeln sich die Zeitungen, an der Tafel stehen Informationen über einen Hausbrand für einen Zeitungsbericht – seit Wochen beschäftigen sich die Klassen 4a und 4b der Grundschule Laboe im Projekt MiSch mit dem Thema Zeitung. Auch gebastelt wird mit den Zeitungen. „Ihr bekommt jetzt kleine Eier, die aus einem Brei mit Zeitungspapier gemacht wurden“, erzählt Meike Rörden, Klassenlehrerin der 4a, den mit großen Zeitungshüten angerückten Erstklässlern. Die dürfen nämlich jetzt die Eier bemalen, die von den Schülern der 4a mit Pappmaché und Kleister hergestellt und geformt wurden. Die älteren Kinder helfen ihnen und setzen sich dabei gern die Zeitungshüte der 1a auf. „Bemalt die Eier so, dass die graue Farbe nicht mehr zu sehen ist“, sagt Meike Rörden. Romi (6) nutzt das angebotene Farbspektrum voll aus – ihr Osterei wird sowohl rot wie auch blau, grün und gelb. In einem anderen Raum bemalt eine andere erste Klasse die Eier der 4b von Klassenlehrerin Claudia Parbs. Jette (7) bemalt ihr Ei komplett mit roter Farbe, aber „hier kommen noch weiße Punkte drauf“, sagt sie. Und das Ei, das sie ganz gelb bemalt hat, erhält noch rote Punkte. Die fertigen Eier hängen die Kinder anschließend in die großen Pflanzen auf dem Schulflur im Erdgeschoss. „Jetzt kann Ostern kommen“, meint Meike Rörden. Die Viertklässler, die nicht nur die Eier sowie Zeitungsfiguren und unheimliche „Zeitung- fressende Monster“ gebastelt haben, möchten in den nächsten Tagen nun auch noch solche Zeitungshüte basteln wie sie sie von der 1a gesehen haben. Doch zunächst dürfen sie jetzt dem Redakteur ganz viele Fragen stellen. Die Wartezeit, bis alle Schüler vom Bemalen und Aufhängen der Ostereier wieder zurück im Klassenraum sind, nutzen viele Schüler sofort, um weiter an ihren Zeitungsberichten über den Hausbrand, bei dem auch eine Zeitung durch Kerzen Feuer gefangen hat, zu arbeiten. Lehrerin Meike Rörden staunt: „Ihr seid ja fleißig – das hättet ihr auch noch nachher machen können.“ Dann wollen die Schüler, die sich während des Projekts Misch (Medien in der Schule) sehr intensiv mit der Zeitung beschäftigen, dabei auch selbst Artikel schreiben und auch jeweils eigene Zeitungshefte anfertigen, ganz genau wissen, wie und wie lange in der Redaktion gearbeitet wird, wie viel Zeit ein Zeitungsbericht erfordert, wie oft Interviews geführt werden, wie man überhaupt zur Zeitung kommt, welche Ausbildung man braucht, und und und ... Von Thomas Christiansen

Quelle: Kieler Nachrichten

 

Zurück