„Berlin" rettet kranken Seemann

 

In der Nacht zum Freitag wurden die Seenotretter in Laboe alarmiert, weil ein Besatzungsmitglied des Frachtschiffes „Merel V“ unter starken Schmerzen litt. Nur drei Minuten später lief der Seenotrettungskreuzer „Berlin“ aus, übernahm den philippinischen Seemann und fuhr unter Höchstgeschwindigkeit zurück nach Laboe. Dort warteten bereits der Notarzt und ein Rettungswagen. Der 55-Jährige wurde in die Kieler Uniklinik gebracht. Von chr Quelle: kieler Nachrichten

 

Zurück