Kirchenschiff ist klar zum Anlegen

Am Freitag brachten sie nur Papierschiffchen mit. In einem Monat erwarten (von links) Henner Schwerk, Peter Wiegner, Erich Faehling, Eckhard Broxtermann und Jane Mentz das Nordkirchenschiff im Laboer Hafen

Laboe. „Die Kirche holt die Reformation auf die Marktplätze. Wir hoffen, dass wir eine fröhlich feiernde Kirche zum Anfassen sind“, sagte Propst Erich Faehling am Freitag in Laboe bei der Vorstellung des Programms zum Besuch des Nordkirchenschiffs „Artemis“ vom 8. bis 10. Juli in Laboe. Die 60 Meter lange „Artemis“ ist zum ersten Mal für die Nordkirche unterwegs. „Sie kann unsere Nordkirche in allen Teilen besuchen und dabei Schiff bleiben“, meinte Faehling. Alle Kirchenkreise seien in die Tour zum Reformationsjubiläum integriert. Der Kirchenkreis Plön-Segeberg habe Laboe ausgesucht, denn es sei der „tiefste Hafen, den wir im Kirchenkreis haben“. Auf der vier Wochen langen Tour, die am 29. Juni in Stralsund startet und am 30. Juli in Hamburg endet, soll die Dreimastbark am Sonnabend, 8. Juli, gegen 18 Uhr Laboe erreichen. An dem Abend gibt es dann zunächst ein Fest als Dankeschön für die ehrenamtlichen Mitarbeiter der Kirche, von denen 50 für die Mitreise an Bord ausgelost werden. Das große öffentliche Fest am Sonntag, 9. Juli, am Hafenplatz beginnt dann um 11 Uhr mit einem Tauferinnerungsgottesdienst mit Bischof Gothart Magaard, Pastorin Jane Mentz und Propst Erich Faehling. Mentz, die als Urlauberseelsorgerin jeden Sommer rund 50 Kinder am Strand tauft, hat dazu viele ihrer ehemaligen Täuflinge gezielt eingeladen. Daran teilnehmen können aber auch alle Kinder ab drei Jahren und ihre Eltern, betonte der Präses der Kirchenkreis-Synode, Peter Wiegner. Grundsätzlich könne jeder mitmachen, der getauft ist. Zu dem Tauferinnerungsgottesdienst werden auch Urkunden vorbereitet. Für das anschließende Familienfest werden die Pfadfinder eine Spielstraße für Kinder vorbereiten, die Landfrauen laden zur Kaffeetafel, Jochem Westhof erzählt „Geschichten von Gott und der Welt“, der Posaunenchor aus Schönberg spielt um 15 Uhr. Zum weiteren Musikprogramm, das Kirchenmusikdirektor Henner Schwerk und der Laboer Kantor Eckhard Broxtermann zusammengestellt haben, gehören ein Akkordeon-Konzert, der Gospelchor Black Swans und Soul Classis mit der Gruppe Mountain Soul Unit – dazwischen sorgen die beiden selbst für Musik. An Bord der „Artemis“ erwartet die Besucher am Sonntag, 9. Juli, ab 14 Uhr eine Installation zu Luthers Tischreden unter dem Motto „Wenn morgen die Welt unterginge, so würde ich heute noch ein Apfelbäumchen pflanzen“. Wenn am Hafenplatz das Musikprogramm auf der Bühne endet, laden Schwerk und Broxtermann ab 21.30 Uhr noch an Bord zum „Ausklang mit Gesang“.
Quelle: Kieler Nachrichten

 

Zurück