Kinder erobern die Küche

Jamie, Lene, Thilo und Lusandro (vorn von links) arbeiten, Alexandra Hüßler, Susanne Günther, Martin Czoske und Sonja Zange (hinten von links) schauen zu

Laboe. Lavinia und Lucia raspeln Karotten, Niko drückt eine Zitrone aus, Alessandro bereitet den Brötchen-Teig vor. Und Alexandra Hüßler und Martin Czoske? Die bringen 10 000 Euro, damit das Projekt Kinderküche des Kinderschutzbundes (nicht nur in Laboe) fortgesetzt werden kann. „Ich habe Eigelb und das andere, was im Ei ist, getrennt“, beschreibt Paul (9), was er gerade getan hat. Ob er das schon mal zu Hause gemacht hat? „Ein bisschen“, meint er. Leander (9) versichert, dass er das gewohnt ist. „Ich helfe Mama nämlich immer beim Kuchenbacken.“ Sonja Zange, Klassenlehrerin der 3b, hat zwar leichte Zweifel, ob wirklich alle Kinder zu Hause so fleißig in der Küche sind wie sie an diesem Mittwoch behaupten – aber sie ist begeistert, wie motiviert die Kinder dabei sind. Bereits am Montag waren Ernährungsberaterin Anna Baumgarten-Heepe und ihre Kolleginnen in die Grundschule Laboe gekommen, um den Kindern zunächst ein wenig Theorie zu vermitteln. Dabei ging es auch um das Thema „saubere Küche“, erzählt Schulassistentin Karin Lang. Nach den Erfahrungen von Susanne Günther, Landesgeschäftsführerin des Kinderschutzbundes, machen viele Kinder zu Hause kaum praktische Erfahrungen in der Küche, „weil immer alles schnell gehen muss“. Oft lasse auch die Berufstätigkeit wenig Zeit. In vielen Familien werde dann zu Fertigprodukten gegriffen. In der Kinderküche würden Kinder zum Beispiel oft zum ersten Mal einen Kürbis schneiden und essen, sagt Günther. In der Kinderküche, dem ausschließlich aus Spenden finanzierten Präventionsprojekt des Kinderschutzbundes zur gesunden Ernährung, können die Kinder erleben und lernen, dass die Zubereitung von Essen auch Spaß machen kann, sagt Martin Czoske, der zusammen mit Alexandra Hüßler den symbolischen Scheck über 10 000 Euro von der Coop-Stiftung „Unser Norden“ an den Kinderschutzbund überreichte. „Die Coop-Stiftung fördert das seit fünf Jahren. Sie ist für uns ein ganz wichtiger Partner, ohne den wir diese Einsätze in dem Maße nicht leisten könnten“, betont Günther. Freuen würde sich der Kinderschutzbund auch über weitere ehrenamtliche Helfer bei den Einsätzen der Kinderküche, die meist zweimal im Monat in den Schulen tätig wird. Im Februar war sie zum Beispiel schon in Schwentinental und in Lütjenburg, Ende Juni wird sie in der Dörfergemeinschaftsschule Probsteierhagen sein.
Quelle: Kieler Nachrichten

Zurück