Segler setzten Boot vor Laboe auf Grund

Offensichtlich unter Alkoholeinfluss haben am Sonnabend vier Männer im Alter zwischen 21 und 27 Jahren ihr Segelboot vor Laboe auf Grund gesetzt. Das Rettungsboot „Woltera“ der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) schleppte die etwa sechs Meter lange Jolle gegen 15.45 Uhr in den Hafen. Beamte der Wasserschutzpolizei Kiel nahmen beim Schiffsführer deutlichen Atemalkoholgeruch wahr. Der freiwillige Atemalkoholtest ergab 1,85 Promille, bei einem weiteren Mann wurden 1,19 Promille gemessen.  Bei zwei weiteren Mitseglern bestand nach Angaben der Polizei zumindest der Verdacht, dass sie unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln standen. Bei ihnen sei eine weiße, pulvrige Substanz sichergestellt worden, die überprüft werde. Nach richterlicher Anordnung entnahm ein Polizeiarzt bei allen vier Besatzungsmitgliedern Blutproben. Da sich die Männer bei dem Versuch, das Boot in tiefere Gewässer zu schieben, Unterkühlungen zugezogen hatten, kamen sie in ein Krankenhaus. Das Rettungsboot „Woltera“ ist während der Kieler Woche auf der Förde im Einsatz. RB  

Quelle Kieler Nachrichten

Zurück