CDU Laboe/Brodersdorf: Neujahrsessen mit politischer Würze

Wenn die CDU Laboe/Brodersorf zum traditionellen Neujahrsessen lädt, dann darf auch die politische Würze nicht fehlen. Dementsprechend anregend war die Diskussion um MWSH-Bürgerentscheid und die Pläne, mehr Wähler durch Verlängerung der Wahllokal-Öffnungszeiten zum Wählen zu animieren. Auch der CDU-Kreisvorsitzende Werner Kalinka (Foto, rechts) war gekommen, um gut zu essen und zu diskutieren. Man war sich einig, dass das deutliche Votum der Bürger beim Entscheid ein klarer Auftrag an Bürgermeister und Gemeindevertretung sei, sich entsprechend zu engagieren. Werner Kalinka äußerte sich skeptisch, dass eine Verlängerung der Öffnung der Wahllokale um einen Tag oder sogar eine Woche mehr Wahlbeteiligung bringe. Denn der Grund für die Wahlmüdigkeit seien, so Kalinka weiter, nicht die Wahllokal- Öffnungszeiten als so manch ein Unmut der Wähler. Kalinka: „Profil, Programm und Personen, darauf kommt es mehr an.“ Auch zwei besonders treue CDU-Mitglieder wurden bei dieser Gelegenheit geehrt. Werner Kalinka und der stellvertretende Ortsvorsitzende Günter Petrowski (Foto, von links) ehrten Gisela Arp für 40-jährige und Hans-Helmut Lucht für 25-jährige Mitgliedschaft aus. Text Stoltenberg/Foto hfr

 

Zurück