Vorschlag aus Laboe noch im Sommer

Bürgermeister Marc Wenzel (rechts) zeichnete den scheidenden Gemeindewehrführer Kurt Jahn mit dem Bürgerpreis aus. Nach 40 Jahren im aktiven Dienst geht er in die Reserveabteilung.

LABOE. Mutiger vorangehen und Projekte mit einem Plananpacken – diesen Gedanken gab Laboes Bürgermeister Marc Wenzel (Grüne) den rund 150 Gästen des Neujahrsempfangs auf den Weg. „Für Entscheidungen brauchen wir Mut.“ Das müsse besser gelingen als in den vergangenen Jahren. Vielleicht die größte kommunalpolitische Baustelle Laboes: die Meerwasserschwimmhalle, die vor der Schließung steht. Als Standort für einen Neubau (bezahltauch von anderen Gemeinden der Probstei) hat sich Schönberg ins Gespräch gebracht. Die Laboer möchten sie natürlich behalten. Wenzel kündigte dazu einen Vorschlag aus Laboe für die Umlandgemeinden noch vor der Sommerpause an. „Es fehlt der erste konkrete Schritt“, beklagte er die Situation. Eine neue Schwimmhalle mit Meerwasser sei nicht nur gut für Laboe, sondern für die ganze Probstei. Die Laboer Strandpromenade ist schwer vom jüngsten Sturm getroffen worden. Wenzel empfiehlt einen Masterplanaus einem Guss. Mache man wieder nur Flickwerk, komme das am Ende teurer. Der Bürgermeister blickte aber auch optimistisch in die Zukunft. Im Baugebiet Krützkrög entstehen auf 99 Grundstücken 180 neue Wohneinheiten. Laboe rechnet mit 500neuen Bürgern. Wenzel hofft, dass die Ersten von ihnen schon auf dem nächsten Neujahrsempfang in der Gemeinschaft begrüßt werden können. Der Bürgerpreis geht in diesem Jahr an den scheidenden Gemeindewehrführer Kurt Jahn. Der 56-Jährige blickt auf 40 Jahre aktiven Dienst in der Feuerwehr zurück, davonzwölf Jahre als Chef der heute 47 Aktiven in Laboe. „Das ist genug für mich.“ Jahn führte auch einige Jahre den Musikzug der Laboer Feuerwehr, der sich 2012 wegen zu weniger Musiker auflöste. Am 26. Januar wählen die Laboer Aktiven einen Nachfolger Jahn als Gemeindewehrführer. Zwei Kandidatenvorschläge liegen dem Bürgermeister dafür vor. Kurt Jahn verabschiedet sich aber nicht aus seiner Funktion als Retter und Helfer. Er leistet weiter Dienst in der Reserveabteilung. „Mal sehen, wo man mich einsetzt. “Außerdem ist er ehrenamtliches Besatzungsmitglied beider Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger. Und auch der Beruf verbindet ihm mit der Feuerwehr: Er arbeitet bei der Bundeswehr-Feuerwehr im nahe gelegenen Munitionsdepot. Einen Sonderpreis vergab die Gemeinde an Ann-Kathrin Erdmann, die sich um Inklusion im Sport verdient gemacht hat. Die 22-jährige Psychologie-Studentin gründete im vergangenen Jahr den Sportverein Kieler Förde, in dem Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam Sporttreiben. Noch befinde man sich in der Gründungsphase und zähle nur 17 Mitglieder. Derzeit liege der Schwerpunkt beim Handball (Erdmann ist in dieser Sparte Jugendtrainerin beim TV Laboe), aber man wolle mehrere Sportarten abdecken, so Erdmann. Für zwei Männer und eine Frau war der Neujahrsempfang Laboe ein Pflichtterm in. Die Gemeinde wählt am 17.März einen hauptamtlichen Bürgermeister. Drei Kandidatenstehen bereit: Inken Kuhn(SPD), Günter Petrowski(CDU) und der parteilose Heiko Voß für die Grünen. Siestanden am Rande des traditionellen Rübenmus-Essens (vom Herren Kochclub zubereitet)für Bürgergespräche zur Verfügung. Wer die Gelegenheit verpasst hat, kann das am 7.März nachholen. Dann gibt es eine offizielle Vorstellungsrunde der Gemeinde mit Bürgerfragen in der Turnhalle.

Quelle: Kieler Nachrichten

Von Hans-Jürgen Schekahn

Zurück