Im Bann der kreativen Techniken

Kugeln aus Flintsteinen gehören zu den Exponaten, die Helga Aulitzky aus Laboe im Freya-Frahm-Haus präsentiert. Foto Astrid Schmidt

LABOE. Seit über 50 Jahren widmet sich Helga Aulitzky aus Laboe dem künstlerischen Schaffen. Dabei bezeichnet sich die 90-Jährige nicht als Künstlerin, wie sie selbst sagt, sondern als Schaffende. Unter dem Titel „Dreiklang: Natur – Gestaltung – Freude“ zeigt sie in der neuen Ausstellung im Freya- Frahm-Haus Laboe ihre vielseitigen Arbeiten. Eröffnet wird die Kunstschau am Freitag, 15. Februar, 18 Uhr. Der Titel zieht sich als roter Faden durch die gesamte Kreativschau. Die Techniken, die die Seniorin in einer Vielzahl von VHS-Kursen erlernt und vertieft hat, reichen von Öl- über Acryl- bis hin zu Seidenmalerei und Öl-Wisch- Technik. „Man malt sich irgendwann fest und dann muss man etwas Neues machen“, sagte Helga Aulitzky. Eine Lieblingstechnik? „Das ist immer die, in der ich gerade male“, antwortet sie. Auch verbindet sie verschiedene Techniken in ihren Arbeiten. Die Seidenmalerei dient beispielsweise als Untergrund für Bilder, kombiniert mit Halbedelsteinen, die besondere farbliche Akzente setzen. Ein Hingucker sind auch die Kugeln aus Flintsteinen – eine schöne Art, Fundstücke in Kunst zu verwandeln. Begonnen hatte sie mit Ölfarbe, dort sei sie jetzt wieder angekommen, erzählt sie. Auch Kreidezeichnen, Aquarell und experimentelles Malen und Gestalten hatten es ihr angetan – für eine Zeitlang. Motive entwickelt sie oft bei der Arbeit, aber sie habe auch manchmal eine ganz klare Vorstellung. Beispielsweise, wenn sie mit Strukturpaste, Kleber und Steinen arbeitet. So verarbeitet sie Fundstücke oder auch speziell erworbenes Glas in ihren Arbeiten. Helga Aulitzky ist sehr zufrieden, dass sie all diese Möglichkeiten, sich künstlerisch auszudrücken, erlernen konnte und dankt mit dieser Retrospektive allen ehrenamtlichen Vorständen der Volkshochschule sowie den vielen namhaften Dozenten, bei denen sie sich ausprobieren konnte. asc 

Zu sehen ist die Ausstellung bis 3. März, Öffnungszeiten: freitags, 14 bis 17 Uhr, sonnabends und sonntags, 13 bis 17 Uhr. Informationen zum Verein und dem Jahresprogramm finden sich auch unter: www.freya-frahm-haus.de. 

Quelle: Kieler Nachrichten

Zurück