Laboer wollen schneller surfen

Ein Mann, ein Ziel: Reimer Eickmeier hob die private Bürgerinitiative pro Glasfaser für Laboe aus der Taufe. Jetzt beginnt die Vermarktung, ab sofort können Anträge gestellt werden

Laboe. Die private Initiative für ein Glasfasernetz in Laboe in Regie von Reimer Eickmeier geht an die Arbeit. Derzeit zählt das Aktionsteam für ein schnelles Internet elf Personen, weitere werden dringend gesucht. Denn nach einem gemeinsamen Gespräch der Initiative mit dem Zweckverband und der Firma TNG ist klar: 950 Verträge müssen zusammenkommen, damit die Firma im Gemeindegebiet das Netz baut. „Das sind 30 Prozent der Laboer Haushalte – eine ehrgeizige Aufgabe. Damit wir das schaffen, brauchen wir noch mehr Unterstützung“, sagte Eickmeier. Er kündigte weitere Schritte auf dem Weg zum schnellen Internet an. „Wie die Erfahrungen in Schönberg oder Eckernförde zeigen, wird es schwer werden, die Quote zu erreichen. Jetzt müssen elf Leute 950 Verträge akquirieren, das sind 86 Verträge pro Person. Damit wird es kaum zu schaffen sein“, meinte Eickmeier. Deshalb benötige das Projekt dringend noch zehn weitere, hervorragend vernetzte „Multiplikatoren“, so der Laboer Geschäftsmann. Denn die Zeit drängt: Deshalb starten er und sein Team ab sofort mit der Vermarktung. Das heiße in erster Linie, Aufklärung und Information der Bürger und für einen Abschluss eines Vertrages mit TNG werben. Trotz der stattlichen Zahl von 950 Verträgen gehe man hochmotiviert an die Arbeit. „Wir hatten ein sehr gutes Gespräch mit dem Geschäftsführer und dem Marketing-Chef von TNG“, berichtete Eickmeier. Verband und Firma seien sehr erfreut über die private Aktion. Wie berichtet, können beide aufgrund der gesetzlichen Regelungen auf dem Laboer Gebiet nicht tätig werden. Die Bürger wollten das aber so nicht hinnehmen und starteten deshalb eine private Werbekampagne. Auch die Gemeinde Laboe unterstützt diese Initiative, wie Bürgermeister Marc Wenzel mehrfach erklärte hatte. Ab sofort können nun Anträge für einen Glasfaseranschluss der TNG in Laboe gestellt werden. Die Vertragsunterlagen liegen zur Abholung in den Firmen Der Ostseemakler, Schwanenweg 34, und der FördeFeWo, Strandstraße 10, bereit. Unter dem Motto „Nimm zwei“ sind alle Interessenten aufgerufen, „mindestens zwei Anträge mitzunehmen und auch die Nachbarn und Freunde von unserem ambitionierten Plan zu überzeugen“, erklärte Eickmeier. Um das „ehrgeizige Ziel“ auch zu erreichen, brauche man eine breite Unterstützung. Eickmeier appelliert nun an alle Bürger, mitzumachen, damit „Laboe auf dem Weg zum schnellen Internet nicht abgehängt wird“. Die Multiplikatoren, die letztlich auch von Haustür zu Haustür gehen, werden kurzfristig von der Firma TNG geschult, damit sie die Fragen der Bürger zum Verfahren, zu Vorteilen der Technik und Konditionen umfassend beantworten können. „Dann folgt eine große Informationsveranstaltung, bevor es dann an die Kleinarbeit wie Info-Stände geht“, kündigte Eickmeier an. Interessierte können sich an Reimer Eickmeier wenden, r.eickmeier@foerdefewo.de oder Tel. 04343/494815.

Quelle: Kieler Nachrichten

 

Zurück