Skateanlage kommt in die "Mitte der Gesellschaft"

Die Skater und Freunde der Skatebahn am Rosengarten wie Lailani (links) und Nell jubeln. Der Bürgerentscheid hat den Standort Rosengarten bestätigt. Nun kann das Skateboat endlich gebaut werden.

 

LABOE. Die Skater warten nun auf den Baubeginn ihrer Skateranlage: Die Entscheidung für den Standort Rosengarten fiel am Sonntagabend deutlich. 60,8 Prozent der insgesamt 4316 Wahlberechtigten hatten sich am Bürgerentscheid parallel zur Bürgermeisterwahl beteiligt. Davon hatten 913 Bürger (35,12 Prozent) dafür gestimmt, einen anderen Standort als den Rosengarten zu suchen. 1687 Bürger (64,88 Prozent) hatten mit Nein gestimmt. Soll heißen: Die Laboer brauchen keinen alternativen Standort. Denn der Rosengarten ist genau der richtige. Als 2014 die alte Skateranlage im Zuge der Neugestaltung abgebaut worden war, begann die Diskussion um eine neue. Die Standortfrage war seinerzeit gemeinsam mit den Kindern und Jugendlichen geklärt worden. Damals noch in Regie der ehrenamtlichen Bürgermeisterin Ulrike Mordhorst war die Botschaft klar: Die Skater wollen ihre Anlage in der Mitte des Dorfes und nicht am Rand oder am Sportplatz gebaut haben. 2017 fiel mit 13 zu fünf Stimmen der Beschluss in der Gemeindevertretung, die Anlage dort wieder aufzubauen. Pläne für einen Skatepool in Form des „Skateboates“ wurden erarbeitet. Die Anlage passe sich ebenerdig dem Hafenumfeld an, ohne die Architektur oder den Ostseeblick zu beeinträchtigen, hieß es in der Planung. Doch dann kam die Überraschung: Ende des vergangenen Jahres hatten einige Laboer einen Bürgerentscheid angestrengt und wollten einen alternativen Standort suchen. Welchen, sagten sie nicht. Sie unterlagen nun mit ihrer Meinung. Ein Grund zu großer Freude für die Kinder und Jugendlichen ebenso wie für die Eltern. Denn viele hatten immer wieder darauf aufmerksam gemacht, dass „die Kinder in die Mitte der Gesellschaft“ gehören und nicht an den Rand, wie auch Patricia Schoone, Vorsitzende des vor gut zwei Jahren gegründeten Vereins Skate Laboe. Die Skater, zwischen 30 und 40 Mädchen und Jungen, hatten ihre Aussage in verschiedenen Aktionen unterstrichen. asc

Quelle: Kieler Nachrichten

 

Zurück