Volkshochschule Laboe unter neuer Leitung

Irina von Guerard aus Brodersdorf leitet künftig die Volkshochschule Laboe. Die 66-Jährige übernimmt "ein gut vorbereitetes Haus"

Laboe. Die Volkshochschule Laboe hat eine neue Vorsitzende. Irina von Guerard aus Brodersdorf wurde in der jüngsten Mitgliederversammlung einstimmig gewählt. Die pensionierte Schulleiterin löst Hildegard Witzki ab. „Ich übernehme ein gut bestelltes Haus“, sagte die neue VHS-Leiterin. Sie bedankte sich ausdrücklich bei ihrer Vorgängerin für das Engagement, durch das die VHS technisch gut ausgestattet und inhaltlich gut aufgestellt sei, so von Guerard. Witzki hatte maßgeblich die Geschicke der VHS gelenkt. Nach zehn Jahren Vorstandsarbeit will sie nun kürzer treten. Sie hatte sich an Irina von Guerard gewandt mit der Frage, ob sie sich vorstellen könne, ihre Nachfolge anzutreten. Das Echo war positiv: „Ich bin im August vergangenen Jahres in Pension gegangen und wollte nun auch gern ein Ehrenamt übernehmen“, sagte die Brodersdorferin. Sie hatte sich vor Ort ein Bild gemacht und dann entschieden: Ja, das ist etwas für mich. „Es herrscht hier eine sehr freundliche Atmosphäre, sowohl im Vorstand als auch mit den Dozenten und den Teilnehmern“, meinte von Guerard. Das wolle sie auch erhalten, kündigte sie an. Die VHS sei sehr gut aufgestellt, insbesondere, was die Ausstattung und die Rahmenbedingungen angehe. Sie werde daran arbeiten, dass das auch so bleibe. Neu in Planung ist ein Fotokursus. Insgesamt werde man in Zukunft mehr Workshops anbieten. „Die Menschen wollen sich nicht über einen langen Zeitraum fest binden“, beschreibt Irina von Guerard einen Trend. Zudem werde man Bewährtes wie Spanisch- und Russischkurse fortsetzen, wobei sie feststelle, dass die Nachfrage nach Sprachkursen rückläufig seien. Von Guerard sieht den Grund dafür im zunehmenden Online-Angebot auf diesem Sektor. Unverändert stark sei die Laboer VHS in den Sport- und Fitness-Kursen sowie im Kreativbereich. Der Malkreis und die Malwochen im Sommer seien stets gut nachgefragt. In Kooperation mit der Gemeinde setze man auch das Projekt „Fit und Aktiv“ in den Sommermonaten fort. Geplant sind auch Wein- und Kochseminare sowie Vorträge zu verschiedenen Themen.

Quelle: Kieler Nachrichten

 

Zurück