Laboe auf der Suche nach Parkplätzen

LABOE. Die Laboer Gemeindevertreter befassten sich in ihrer jüngsten Sitzung erneut mit dem Thema Parken im Ort. Der fraktionslose Einzelkandidat Karl-Christian Fleischfresser hatte gleich drei Anträge gestellt, in mehreren Straßen und auch auf Plätzen neue Stellplätze zu schaffen. So soll nun Bürgermeister Heiko Voß prüfen, inwieweit am Buerbarg und in der Mühlenstraße auf markierten Flächen Fahrzeuge abgestellt werden können. Bisher herrscht dort Halteverbot. Diesem Antrag stimmten alle Vertreter zu. Nicht so dem Vorstoß, auch am Steinkampberg Stellplätze zu schaffen. Die, so meinte Fleischfresser, würden dann zugleich verkehrsberuhigend wirken. Die SPD wies darauf hin, dass für den Bereich bereits ein Tempo-Messegerät beantragt sei, und die Grünen betonten, man dürfe nicht Parken und Verkehrsberuhigung vermischen. Fleischfresser zog seinen Antrag zur Prüfung von Parken im Steinkampberg zurück. Eine dritte Möglichkeit, weitere Parkplätze zu schaffen, sieht er vor dem Beeke- Sellmer-Haus. Dort, so erinnerte er, habe der Turnverein, einer der Nutzer im Beeke- Sellmer-Haus, bereits vor Jahren eingefordert, Stellplätze zu schaffen. Es handelt sich um das Gelände, auf dem seinerzeit das alte Schulgebäude abgerissen wurde. Auf Antrag der Grünen wurde dieser Antrag in die nächste Sitzung des Bildungs- und Kulturausschusses verwiesen. Denn wie Martin Opp noch einmal betonte, gebe es am 20. August einen runden Tisch mit allen Nutzern des Beeke- Sellmer-Hauses, an dem nun auch das Thema Parkplätze zur Sprache kommen soll. asc

Zurück