Lustig ist das Krämerleben

Privat und auf der Bühne ein tolles Team: Jan und Traute Steffen stehen auch in dem Stück "Kramer Kray" wieder gemeinsam auf der Bühne. Fotos: Astrid Schmidt

Freunde des Laboer Lachmöwen-Theaters können sich zu dieser Sommersaison gleich doppelt freuen. Denn die Niederdeutsche Bühne Laboe bringt nicht nur ihr neues Stück mit dem Titel Kramer Kray auf die Bühne, sondern präsentiert auch ihr frisch saniertes Theater am Kurpark. Premiere feiert die Komödie in fünf Akten von Hermann Bossdorf am Sonnabend, 15. Juli, 20 Uhr. Regie führte Birgit Bockmann. Krämer Karsten Kray (Doppelbesetzung mit den beiden Gastspielern Jürgen Goldkamp und Sebastian Frey) hat einen gut florierenden Kolonialwarenladen. Nach dem Tod seiner Frau Jette wirft er sich voller Inbrunst in das städtische Nachtleben und den dazugehörigen Damen in die Arme. Zusammen mit seinem Kumpel Asmus Broihan (Jan Steffen), einem Kaffeemakler, genießt er das süße Leben um 1910 in vollen Zügen. Doch darunter leidet nicht nur seine Arbeitskraft, sondern auch sein Hauspersonal, wenn es sich allmorgendlich dem „Kater“ seines Patrons ausgesetzt sieht. Seine Haushälterin Mile Haak (Angela Tafel/Simone Schwarzenberger) sowie seine Putzfrau Pipersch (Traute Steffen) sind sich darüber einig, dass er schnellstens wieder heiraten sollte, damit endlich alles wieder in geregelten Bahnen verläuft. Doch Karsten Kray ist von diesem Ansinnen nicht sehr begeistert und heckt mit seinem Freund Broihan einen Plan aus, der ihn vor einem neuerlichen, geordneten Eheleben schützen soll. Diese Aufführung bekommt durch die neuen Räumlichkeiten einen besonderen Charme. Denn in der vergangenen Spielpause haben die Ensemble-Mitglieder nicht nur Rollen gelernt, sondern auch die Bauleitung für die wohl umfangreichsten Sanierungsarbeiten seit dem Umbau des Theaters inne gehabt. Entstanden sind neue Sanitäranlagen einschließlich eines barrierefreien WCs, die Elektrik samt LED-Technik wurde erneuert, eine Schallschutzdecke im Foyer installiert. Dort wurde der gesamte Tresenbereich umgebaut, so dass jetzt Kühl-Vitrinen für Getränke und Kuchen vorhanden sind. Neu ist die Küche, die allein mit rund 30 000 Euro zu Buche schlug und dem Küchenteam das Arbeiten dank neuer Technik erleichtert. Auch eine Garderobe und ein Kassenbereich samt Erster-Hilfe-Notliege konnten dank der ausgeklügelten Raumnutzung eingerichtet werden. „Wir freuen uns, dass doch noch alles pünktlich fertig wurde“, sagte Jan Steffen. Gemeinsam mit Asmus Finck-Stoltenberg hatte er die Bauarbeiten, die zur großen Zufriedenheit der Bauherrn abgelaufen seien, stets im Auge, so Steffen.  Erneuert wurde auch die Homepage. Im Internet können die Gäste jetzt nicht nur Karten, sondern auch ihren Imbiss und ihren Tisch im Foyer vorbestellen.

 Spielzeit ist bis 30. Oktober, alle Termine und Karten unter www.lachmoewen.de , Kartentelefon: 04344/4946440.    

 

Quelle: Kieler Nachrichten

 

Zurück