Verwirrter Mann löst Suchaktion aus

 

LABOE. Zu einem groß angelegten Such- und Rettungseinsatz kam es in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch am Strand zwischen Laboe und Stein. Im Einsatz waren die Freiwilligen Feuerwehren Laboe, Stein, Wendtorf, die Seenotretter, Polizei und Rettungsdienst. Gesucht wurde eine Person, die sich nach einem Sturz vom Fahrrad eine Kopfverletzung zugezogen hatte. Das Unfallopfer hatte sich der Versorgung im Rettungswagen entzogen und das Weite gesucht. Daraufhin rief der Rettungsdienst die Feuerwehr, weil aufgrund der Schwere der Verletzung zu befürchten war, dass der Patient gefährdet sein könnte. Die alarmierten Feuerwehren aus Laboe und Stein suchten den Strandbereich ab und wurden von der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger mit lichtstarken Suchscheinwerfern von der Seeseite her unterstützt. Die Einsatzkräfte informierten außerdem die Polizei. Mehrere Trupps durchkämmten darüber hinaus mit Wärmebildkameras den Naturerlebnisraum bei Laboe und die Steilküste mitsamt den Campingplätzen bei Neustein. Die zur Verstärkung gerufene Feuerwehr Wendtorf konnte kurz vor 1 Uhr im Bereich Wendtorf Schleuse den Gesuchten aufspüren. Der Verwirrte und Schwerverletzte wurde nach der Versorgung durch den Rettungsdienst zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Laut Polizei gab es keinen Hinweis auf eine vorausgegangene Straftat. asc 

Quelle: Kieler Nachrichten

 

Zurück