Baustellen in acht Straßen

Im Bereich Friedrichstraße/Wiesenweg rücken die Bauarbeiter schon nächste Woche an. Foto Thomas Christianse

 

LABOE. In der kommenden Woche sollen in Laboe umfangreiche Straßensanierungen beginnen. Es geht um Pflasterarbeiten und Asphaltierungen in acht Straßen, für die insgesamt 630 000 Euro eingeplant sind. „Wir hoffen, dass wir Ende Oktober fertig sind“, sagt Bürgermeisterin Ulrike Mordhorst. Wie berichtet, hatte die Gemeinde bereits im Haushalt 2016 Mittel für Straßensanierungen eingeplant, aber nicht abgerufen. Im Haushalt 2017 wurde die Summe aufgestockt und dann das Gesamtpaket für alle Projekte ausgeschrieben. „Wir haben extra noch gewartet, bis die Hauptsaison beendet ist, weil die Arbeiten für einige Einschränkungen sorgen werden“, erklärt Mordhorst. Jetzt müsse aber angefangen werden, weil ab November bereits die Gefahr von Frost und Schnee bestehe. Die Hauptstraßen durch den Ort sind zwar von den Straßensanierungen nicht betroffen, dennoch wird es zu einigen Sperrungen und Verkehrsbehinderungen kommen. „Wir bitten die Anwohner um Verständnis“, sagt Mordhorst. In der nächsten Woche sollen zunächst die Baustellen eingerichtet werden und dann aber auch rasch die Pflasterarbeiten in der Friedrichstraße, dem Wiesenweg und dem Buerbarg beginnen. Für die Friedrichstraße und den Wiesenweg sind vier Wochen, für den Buerbarg fünf Wochen eingeplant. Für die Woche ab dem 18. September sind dann außerdem noch Kanalarbeiten in der Stoschstraße geplant. Wenn es keine Verzögerungen gibt, sollen dann in der Woche ab dem 9. Oktober die Friedrichstraße und der Wiesenweg asphaltiert werden. Jeweils eine Woche sollen die Pflasterarbeiten in den Straßen Kalinkaberg (ab 2. Oktober), Blauer Blick (ab 25. September), Im Stillen Winkel und Großer Hof (jeweils ab 23. Oktober) dauern. Ebenfalls jeweils eine Woche sollen die Asphaltierungen im Kalinkaberg (ab 9. Oktober), im Blauen Blick (ab 2. Oktober), im Buerbarg (ab 16. Oktober) und im Stillen Winkel (ab 16. Oktober) benötigen. Für die Asphaltierung der Stoschstraße (ab 2. Oktober) sind zwei Wochen angesetzt worden. Bürgermeisterin Ulrike Mordhorst betont, dass dieser Bauzeitplan sich je nach den Beschaffenheiten vor Ort oder auch der Wetterlage noch verändern kann. Von Thomas Christiansen

Quelle: Kieler Nachrichten

 

Zurück