100 Mal Blut gespendet

Blut spenden gehört für Gabi Ohler aus Laboe zum Alltag. Sie wurde für ihre 100. Spende geehrt. Foto Astrid Schmidt

 

LABOE. Für Gabi Ohler ist das Blutspenden eine Selbstverständlichkeit. Die 52-Jährige aus Laboe gab nun zum 100. Mal ihren Lebenssaft ab und wurde dafür geehrt. Ortsvorsitzender Jan-Hendrik Köhler-Arp und Susanne von Rabenau vom Blutspendedienst Nord überreichten Blumen, Präsent und Ehrennadel. „Mir wurde das Blutspenden quasi in die Wiege gelegt“, sagte Gabi Ohler. Schon ihre Eltern waren von jeher aktive Spender. Ihre Mutter Uschi Zimmer gehört zu den Aktivposten des DRK in Laboe und betreute lange die Blutspende. Ihre Tochter tritt in ihre Fußstapfen und gibt diese Bereitschaft zur Hilfe am Nächsten auch an ihre zwei Kinder weiter. „Es ist so einfach, Gutes zu tun“, meinte die Laboerin. So ist auch Manuela Diestelhorst eingestellt, die an diesem Tag nach 15 Jahren zum ersten Mal wieder spendet. „Das gehört sich einfach so“, meinte die 39-Jährige. Sie habe nach einer Pause durch die Kinder jetzt wieder begonnen, ihren Lebenssaft herzugeben, damit anderen geholfen werden kann. „Ich finde das unheimlich wichtig“, sagte sie. Zwischen 30 und 40 Spender kommen pro Spendentag in Laboe. „Das ist zu wenig“, sagte Ortsvorsitzender Köhler- Arp. Doch der Ort liegt mit dem leichten Rückgang an Spendern im Trend. Gebraucht werden aber nicht nur Spender, sondern auch aktive Helfer. „Wir suchen Freiwillige, die viermal im Jahr hier helfen, Brote zu schmieren, Kaffee zu kochen und die Spender zu versorgen“, so der Ortsvorsitzende. asc 

Quelle: Kieler Nachrichten

 

Zurück