Malerei, Fotos und Treibholzobjekte

Astrid Krömer (links) und Christine Grandt stellen ihre Malereien und Treibholzobjekte im Freya-Frahm-Haus aus. Foto: Thomas Christiansen

Sie haben zusammen studiert, sind danach unterschiedliche Wege gegangen und zeigen jetzt gemeinsam eine Auswahl ihrer Werke im Freya-Frahm-Haus in Laboe. In der Ausstellung Küstenstreifen sind Malereien, Fotografien und Treibholzobjekte von Astrid Krömer und Christine Grandt zu sehen. Die Kinderbuch-Illustratorin Astrid Krömer hat hier schon viele Workshops und Ausstellungen mit Kindern gemacht. „Jetzt wollte ich mal meine freie Malerei ausstellen“, sagt sie. Ausgewählt hat die in Hamburg geborene und seit 1998 in Laboe lebende Künstlerin für ihre erste eigene Ausstellung in Laboe vor allem Bilder aus der Region. Laboe ist häufig zu erkennen, die Kieler Förde, aber auch Landschaften und Wellen ohne direkten lokalen Bezug. Einige klein-, aber auch zum Teil sehr großformatige Acryl-Arbeiten sind dabei. Christine Grandt ist nach dem gemeinsamen Studium an der Hochschule für angewandte Wissenschaften in Hamburg zunächst zur Filmakademie Baden-Württemberg in Ludwigsburg gegangen und hat sich dem Animationsfilm gewidmet. Irgendwann mochte sie den Aufwand (zwölf Bilder pro Sekunde) nicht mehr treiben: „Dann habe ich versucht, eine Geschichte in einem einzigen Bild zu erzählen.“ Beherrschendes Thema waren für sie immer wieder Häuser. Sie hat ein Modellhaus gebaut, in Landschaften gestellt und dort fotografiert. Herausgekommen sind Fotos, bei denen oft erst auf den zweiten Blick zu erkennen ist, dass (manchmal nicht nur) das Haus nicht echt beziehungsweise nur in Modellgröße ist. Außer diesen großformatigen Fotos stellt sie auch kleine Treibholzobjekte aus. „Es macht mir viel Spaß, mir auch die Titel auszudenken“, erklärt sie. So heißt ein Objekt mit (noch) geschlossenem Bootshaus 30. April – denn die Saison beginnt erst am 1. Mai. Andere Objekte heißen Ferien bei Tante Frieda oder Sonntagnachmittag . Bei einem Treibholzobjekt weiß sie noch keinen Namen: „Das ist sehr, sehr frisch“, sagt sie. Doch bis zur Eröffnung der Ausstellung am Sonnabend soll auch dieses einen Namen haben.

Öffnungzeiten: freitags und sonnabends 14 bis 18, sonntags 11 bis 17 Uhr, Freya-Frahm-Haus, Laboe, Strandstraße 15. Eintritt frei. Eröffnung: Sonnabend, 14. Oktober, 16 Uhr  

Quelle: Kieler Nachrichten

 

Zurück