Kamelleregen in der Sporthalle

Sobald die Naschikanone schießt, rasen alle jungen Narren los. Foto: Johanna Ulrich

„Narrenfreiheit“ könnte das Motto des Faschingsturnens des Turnvereins (TV) Laboe heißen. Am Sonnabend kam eine Menge kostümierter Kinder in der Jenner-Arp-Sporthalle zum Spielen, Turnen und Spaßhaben zusammen. Bereits seit Anfang der 1970er-Jahre veranstaltet der TV Laboe zur Faschingszeit dieses Spektakel, um Kindern die Möglichkeit zu geben, sich ohne elterliche Aufsicht einmal richtig auszutoben. Auch dieses Jahr sind viele kleine Piraten, Prinzessinnen, Indianer, Cowboys und Fabelwesen dabei und probieren sich unter anderem an der Kletterwand, dem Ringeturnen und der Hindernisbahn.  „Es ist besonders schön zu sehen, wie viel Mühe in vielen der Kostüme steckt“, erfreut sich Jan Berg, zweiter Vorsitzender des Vereins. „Wir können mit dem Spektrum sehr zufrieden sein. Es sind Kinder im Alter zwischen zwei und 13 Jahren dabei“, erklärt er. Die Planung der Veranstaltung war dieses Mal eine Herausforderung. „Leider ist es schwer gewesen, freiwillige Helfer zu finden. Aus Krankheitsgründen und wegen Überschneidungen mit zeitgleich stattfindenden Lehrgängen und Wettkämpfen sind viele Vereinsinterne ausgefallen“, erklärt Pressewartin Ute Winkler. „Als Aushilfen haben wir einige Mitglieder der Turnerjugend Plön gewinnen können, um die Veranstaltung zu realisieren“, erzählt Jan Berg. Die Kinder sind sichtlich begeistert. „Am meisten gefällt mir, dass ich so viel spielen kann“, berichtet Yannick-Leon. Der Vierjährige hat sich als Clown verkleidet und düst wild und munter durch die Sporthalle. Insgesamt finden die kleinen Narren besonders Gefallen am großen Spielangebot. „Wir können hier machen, was wir wollen“, sind sich auch die Freundinnen Anna-Sophie und Greta, sowie Gretas Bruder Justus einig.  Eine der wichtigsten Attraktionen des Faschingsturnens ist die Naschikanone. „In regelmäßigen Abständen gibt es daraus einen Kamelleregen in der Halle“, erklärt Jan Berg. Zusätzlich zum Turnangebot gibt es ein Büfett, welches von den Eltern zusammengestellt wird. Neben Süßigkeiten, Kuchen und Klatschbrötchen werden auch Getränke angeboten. Zur Abrundung des Ambientes ist die Halle geschmückt und es läuft schwungvolle Musik. Am Ende des Festes werden ein paar Kinder mit besonders gelungener Verkleidung geehrt. „Dafür müssen die Kinder, wenn sie mögen, ihre Kostümierung präsentieren“, erläutert Berg.  

 

Quelle: Kieler Nachrichten

 

Zurück