Segel, Fische und viel Blau

Ursula Wiese hat lange Zeit Kunst unterrichtet. Die Ausstellung im Freya-Frahm-Haus ist ihre bislang größte.

Laboe. „Alles was mit Meer zu tun hat“ malt Ursula Wiese gern. Ihre Ausstellung im Freya-Frahm-Haus in Laboe, die heute eröffnet wird, trägt den Titel Über Wasser – unter Wasser . Ihre Bilder tragen keine Titel: „Das soll dem Betrachter überlassen werden.“ Viel Blau prägt in diesen Tagen die Etagen des Freya-Frahm-Hauses: „Meine bevorzugten Farben sind alle Blau-Töne, vor allem Indigo“, erzählt Ursula Wiese. Zu sehen sind in der Ausstellung sehr häufig Segel, aber zum Beispiel auch Fische und Leuchttürme. Für die Fische als Motive auf ihren Bildern gibt es eine ganz einfache Erklärung: „Wir haben ein kleines Motorboot, von dem aus wir regelmäßig angeln.“ Wiese malt aber nicht nur maritime Motive: „Ich male auch gern menschliche Figuren und fange auch an, abstrakt zu malen.“ Ursula Wiese hat in Kiel Kunsterziehung studiert und auch lange Zeit Kunst unterrichtet. Seit dem Jahr 2005 ist sie auch im Kunsthaus Schenefeld tätig. Sie hat auch ein eigenes Atelier und geht oft auf Malreisen. Ursula Wiese hat früher in Kiel gelebt, zog dann nach Rosenheim in der niedersächsischen Nordheide, ist aber sehr häufig am Schönberger Strand unterwegs. Inzwischen hat sie ihre Werke schon an vielen Orten ausgestellt, aber mit mehr als 50 Bildern ist diese Ausstellung im Freya-Frahm-Haus in Laboe jetzt ihre bislang größte. „Ich habe mich jetzt auf Acryl-Malerei spezialisiert“, erzählt sie. Gern macht sie auch Collagen. So ist etwa in einem Bild mit einem roten Segelmotiv Segeltuch eingewebt, in anderen Bildern ist Zeitungspapier eingearbeitet. Manchmal nimmt Ursula Wiese Fotos als Vorlagen für ihre Bilder, doch „die meisten Bilder male ich aus dem Kopf“. Das Ergebnis ist aber nicht immer schon vorher klar: „Das entsteht oft erst während des Mal-Prozesses.“ Die Ausstellung „Über Wasser - unter Wasser“ von Ursula Wiese wird am heutigen Sonnabend, 24. Februar, um 16 Uhr im Freya-Frahm-Haus in Laboe, Strandstraße 15, eröffnet. Die Werkschau ist dann bis zum 11 . März jeweils freitags und sonnabends von 14 bis 18 Uhr und sonntags von 11 bis 18 Uhr zu sehen. Der Eintritt zur Ausstellung ist frei.

Quelle: Kieler Nachrichten

 

Zurück