Sein Herz schlägt für die Probstei

Amtsvorsteher Wolf Mönkemeier (links) und Amtsdirektor Sönke Körber (rechts) gratulieren Christian Lantau aus Laboe. Er erhielt für sein jahrzehntelanges Engagement für die Traditionspflege und Heimatverbundenheit den Franz-Hergeröder-Preis.

Schönberg. Christian Lantau aus Laboe erhielt jetzt im Rahmen der jüngsten Sitzung des Amtsausschusses Probstei den Franz-Hergeröder-Preis 2018. Amtsvorsteher Wolf Mönkemeier zeichnete den 51-Jährigen für seine Verdienste um die Traditionspflege in der Probstei und insbesondere die Weitergabe historischer Erkenntnisse mit diesem Preis aus. Der wird bereits seit 2009 alle zwei Jahre an Persönlichkeiten vergeben, die sich durch einen besonderen Beitrag zur Traditionspflege und Heimatverbundenheit hervor tun. Dieses Kriterium trifft auf Christian Lantau voll und ganz zu. Denn er beschäftigt sich seit frühester Jugend mit der Geschichte der Probstei, insbesondere mit der Probsteier Tracht, der er auch im vergangenen Jahr ein viel beachtetes Buch widmete. Das erschien mittlerweile in zweiter Auflage. Wolf Mönkemeier hob in seiner Laudatio aber auch die vielen anderen Gebiete hervor, auf denen sich Lantau für die Weitergabe von Kenntnissen über Sitten und Bräuche der Probstei betätigt. So leitet Lantau seit 1987 die Probsteier Trachtengruppe, der er seit 1979 angehört, engagiert sich im Schleswig-Holsteinischen Heimatbund, in der Arbeitsgemeinschaft Heimatkunde des Kreises Plön, im Probsteier Mühlenverein sowie im Verein Probstei-Museum in Schönberg. Mönkemeier lobte „die Vielzahl der Begabungen im kulturellen Bereich sowie die Bereitschaft und Gabe, Menschen mit einzubinden und Begeisterung zu vermitteln“. Christian Lantau sagte, er sei sehr stolz darauf, diesen Preis zu erhalten und vor allem, dass seine Arbeit, die zumeist im Verborgenen erfolge, wahrgenommen und wertgeschätzt würde. Er nahm den Preis auch im Beisein seiner Familie entgegen. Denn die stehe nicht nur voll hinter seinem Engagement, sondern sie teile auch sein großes Hobby. Sein Dank ging auch an die Familie Hergeröder, die der Jury angehört, die über den Preisträger befindet. Asc

Ein Preis für die Traditionspflege
Der Franz-Hergeröder-Preis wird auf Initiative von Antje Klein aus Schönberg alle zwei Jahre an Persönlichkeiten, Vereine und Verbände verliehen, die sich um die Traditionspflege in der Probstei verdient gemacht haben. So soll diese Arbeit gewürdigt und das Interesse für das gesellschaftliche und kulturelle Leben in der Probstei gestärkt werden. Es wird damit auch an den Herausgeber der Heimatzeitung „Probsteier Herold“ erinnert. Franz Hergeröder berichtete vier Jahrzehnte lang über das wirtschaftliche, gesellschaftliche und kulturelle Leben in der Probstei. Sein besonderes Interesse galt den außergewöhnlichen Leistungen einzelner Personen im kulturellen Bereich sowie in der heimischen Wirtschaft, der Heimatpflege und der Landwirtschaft. Über die Preisträger entscheidet eine Jury, der unter anderem die Familie Hergeröder angehört.

Quelle: Kieler Nachrichten

 

 

Zurück