Blumen lassen ihn nicht mehr los

Helmut Neumann zeigt im Freya-Frahm-Haus rund 30 seiner Werke, auf denen stets Blumen aus ganz eigenen Perspektiven und mit gewollten Unschärfen zu sehen sind

Laboe. Blumen, Blumen und immer wieder Blumen. Seit 1999 fotografiert der Fotodesigner Helmut Neumann Blumen. Eine Auswahl seiner Makroaufnahmen ist ab Sonnabend, 26. Mai, zwei Wochen lang im Freya-Frahm-Haus in Laboe zu sehen. „Das ergab sich zufällig“, erklärt Helmut Neumann, warum er auf Blumen als Motiv gekommen ist. Er hatte 1999 eine Sechs-mal-sechs-Kamera erhalten und probierte damals damit, im Garten seiner Freundin Blumen zu fotografieren. Seitdem lassen ihn die Blumen nicht mehr los. Ob er auch mal andere Motive fotografiert? „Kaum noch“, sagt er. Das bringe ihm keinen Spaß mehr, denn heutzutage würden ja alle Leute ständig alles fotografieren, da bleibe ja nichts mehr übrig. Nur Blumen fotografiert Helmut Neumann eben immer wieder, am liebsten immer noch mit analoger Technik, manchmal aber auch digital. „Ich gehe durch den Garten und was mich anspringt, das fotografiere ich“, erklärt Neumann seine übliche Vorgehensweise. Ob er selbst eine Lieblingsblume hat? „Nein, die sind mir alle gleich.“ Helmut Neumann wird auch weiterhin Blumen fotografieren: „Blumen kann man ewig fotografieren, das hört gar nicht auf.“ Allerdings verändern sich seine Bilder zunehmend: „Ich versuche das immer mehr zu abstrahieren.“ Der 1958 in Lübeck geborene Helmut Neumann hat an der Muthesius-Kunsthochschule in Kiel Kommunikationsdesign mit Schwerpunkt Fotodesign studiert. 1986 war er Mitbegründer und Mitinhaber der Produzentengalerie Zero in Kiel. Seit den 1980er-Jahren ist der Künstler als Foto- und Grafik-Designer freiberuflich tätig. Seine Blumenmotive hat Neumann schon bei der Landesgartenschau im Jahr 2016 in Eutin im Eingangsbereich und auch beim Naturfilmfestival Green Screen in Eckernförde ausgestellt. Jetzt sind einige seiner Werke erstmals in Laboe zu sehen. Während der Öffnungszeiten der Ausstellung wird der Künstler im Freya-Frahm-Haus anwesend sein. Auf Nachfrage ist er auch bereit, zu sagen, um welche Blumen es sich auf seinen Fotos jeweils handelt. Denn Titel oder gar Texte gibt es nicht zu seinen Bildern. „Ich habe nichts zu den Bildern zu erzählen, die muss man sich angucken“, sagt Helmut Neumann. Oft zeigen seine Makroaufnahmen eine wunderbare Farbenpracht, lassen aber nicht immer leicht erkennen, um welche Blume es sich handelt. Nach der Eröffnung am Sonnabend, 26. Mai, 16 Uhr, ist die Ausstellung „Blütenfotografie“ von Helmut Neumann noch bis Sonntag, 10. Juni, dienstags und donnerstags von 14 bis 18 Uhr, sonnabends von 14 bis 18 Uhr und sonntags von 13 bis 17 Uhr im Freya-Frahm-Haus in Laboe, Strandstraße 15, zu sehen. Der Eintritt ist frei.

Quelle: Kieler Nachrichten

 

Zurück