Laboe wird zum Mekka von 140 Jachten

Zu den German Classics wird in den nächsten Tagen wieder ein eindrucksvolles Bild der alten Jachten im Laboer Hafen erwartet

Laboe. Etwa 140 klassische Jachten und rund 500 Segler kommen in den nächsten Tagen zu den German Classics in Laboe. Wenn die Schiffe nicht gerade zur Wettfahrt unterwegs sind, bieten sie den Besuchern im Hafen ein eindrucksvolles Bild. Außerdem gibt es ein umfangreiches Begleitprogramm. Der Freundeskreises Klassischer Yachten (FKY) erwartet zu der 30. Auflage seiner Veranstaltung erneut eine sehr große Vielfalt vom kleinen offenen Dinghi bis hin zur riesigen Hochsee-Rennjacht. Dabei sein wird also „alles, was einmal zum gewohnten Bild des Segel- und Jachtsports gehörte“ und durch die Initiative des FKY nun auch wieder gehöre. Der FKY verspricht Teilnehmern und Zuschauern ein „unvergleichlich schönes und interessantes Bild, wenn die Boote, Jollen, Kreuzer und Jachten in den alten Hafen einlaufen oder vor der Küste ihre Wettfahrten aussegeln“. Dabei werde deutlich, wie reizvoll diese Anblicke im Vergleich zu den „sehr einheitlichen Massenprodukten der modernen Jachtszene“ seien. Zu erleben seien die „hohe Handwerkskunst der Erbauer, der Pflegezustand der Schiffe und die Seemannschaft der Segler“. Die Jachten kommen aus vielen Teilen Norddeutschlands, aber auch aus Dänemark und den Niederlanden. Die Flotte werde „den Yachtsport aus fast einhundert Jahren repräsentieren – und das in fast allen Größen, Takelungsarten und Materialien des klassischen Bootsbaus“. „Echte Boote, echte Musik“ ist das Motto der Veranstaltung. Nach der Eröffnung heute um 19 Uhr tritt die Gruppe Urban Beach auf. Am Freitag, 17. August, starten um 12 Uhr kurze Regatten in der Strander Bucht und vor Bülk, am Sonnabend, 18. August, geht es ab 11.30 Uhr zur Langstrecke auf den Stollergrund. Bei den Wettfahrten treten auch zehn Zwölfer, die bis in die 1980er-Jahre im America’s Cup gesegelt wurden, direkt gegeneinander an. Am Freitag um 17.30 Uhr gibt es eine Modenschau mit „Swimwear“ von Katrin Werger: „Lassen Sie uns für einen Augenblick mondän sein und mit einem Glas frischem Secco am Hafen vor dem Schoner „Ella“ ein Prachtstück nach dem anderen bewundern.“ Um 20.30 Uhr wird am Freitag der Restaurierungspreis verliehen. Der Preisträger wird sein Boot und die Arbeitsschritte in Wort und Bild präsentieren. Ab 21 Uhr spielt die Gruppe Jazz Lips Jazz, Swing, Boogie und Blues. Am Sonnabend ist nach der Preisverleihung für die Regatten eine Sailor’s Party mit dem Musiker „Randy“ Barni Söhnel und seiner Cover-Band. Ab etwa 22 Uhr zeigt Sören Hese zum Abschluss die schönsten Bilder des Tages. Nach einem Frühstück am Sonntagmorgen verlassen die klassischen Jachten den Hafen von Laboe dann wieder.

Quelle: Kieler Nachrichten

 

Zurück