CDU fordert "ständig präsente Polizei"

Die CDU hat den Streit um die hohe Polizeipräsenz bei der Küstenparty in Stein zum Anlass genommen, erneut zu fordern, die Schließung der Polizeistation Laboe rückgängig zu machen. „Wir benötigen eine ständig präsente Polizei vor Ort, die Bürger und Probleme kennt und nicht ein ortsfremdes massives Polizeiaufgebot nebst Security bei Traditionsveranstaltungen wie dem Molenfest und der Küstenparty in Stein. Die Schließung der Polizeistationen in Laboe und Probsteierhagen war der falsche Schritt“, heißt es in der Mitteilung des Ortsvorsitzenden der CDU Laboe-Brodersorf, Günter Petrowski, und des Laboer CDU-Kreistagsabgeordneten Hans-Helmut Lucht. Der massive Einsatz von Polizei und Security habe ein mulmiges Gefühl aufkommen lassen, ein Zehnjähriger sei „gefilzt“ und kontrolliert worden wie ein Schwerverbrecher, sagte Lucht. 

Quelle: Kieler Nachrichten

Zurück